Smart Home Installation: mehr Komfort für Ihr Zuhause

Smart Home Installation: mehr Komfort für Ihr Zuhause

Smart Home Installation: mehr Komfort für Ihr Zuhause

Dass Telefone, Computer und Fernseher über das Internet vernetzt sind, ist mittlerweile für viele Menschen bereits Alltag. Zunehmend werden aber auch Haushaltsgeräte und Haustechnik vernetzt, sodass wir beispielsweise Heizungen, Rollläden und Lichtschalter bequem übers Smartphone steuern können. Die intelligente Vernetzung kann das Wohnen sicherer sowie komfortabler machen und sogar dabei helfen, Energie zu sparen. Was Sie tun können, um Ihr Heim zum Smart Home nachzurüsten, erfahren Sie im Folgenden.

Wie funktioniert ein Smart Home?

Um Haushaltsgeräte und Haustechnik zu vernetzen und über Eingabegeräte wie Smartphones steuerbar zu machen, braucht es verschiedene Elemente, aus denen ein Smart Home besteht:

  • Endgeräte beziehungsweise sogenannte Aktoren, die über die intelligente Steuerung bedienbar sein sollen. Dazu zählen beispielsweise Lampen, Heizkörperregler, Rollläden, Lüftungsanlagen, Waschmaschinen, Fernseher und viele mehr.
  • Eingabegeräte, über die Sie die Endgeräte steuern können. Das können Touchdisplays oder Schalter an Wänden, aber auch Tablets und Smartphones sein. Auch die Steuerung über Sprachbefehle zählt zu den Eingabegeräten, über die Sie beispielsweise Licht und Raumtemperatur überprüfen und einstellen können.
  • Sensoren werden benötigt, um beispielsweise die Raumtemperatur zu messen und die Helligkeit in Räumen festzustellen, um wahrzunehmen, ob Türen und Fenster offen oder geschlossen sind und auch, ob Personen im Raum anwesend sind.
  • Ein Gateway, das die zentrale Steuerungseinheit des Smart Home Systems bildet. Hier gehen Sensordaten ein und es werden Befehle an die Endgeräte gesendet – das Gateway ermöglicht also die Kommunikation der vernetzten Geräte untereinander. Der Nutzer kann über sein Eingabegerät auf das Gateway zugreifen.
  • Eine Vernetzung, über die End- und Eingabegeräte sowie das Gateway miteinander kommunizieren können. Die Vernetzung kann über Kabel oder Funk erfolgen. Für kabelgebundene Smart Home Systeme müssen meist Leitungen verlegt werden, weshalb sich Funkverbindungen eher als schnelle Lösung und vor allem für Mietwohnungen anbieten.

Umbau auf Smart Home: Das können Sie tun

Häuser und Mietwohnung lassen sich auch ohne größere Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen zum Smart Home umrüsten. Denn bei vielen Smart Home Systemen die Installation zu Hause drahtlos und mit wenig Aufwand erfolgen.

Smart Home – Beleuchtung nachrüsten

Smarte Beleuchtung im eigenen Zuhause erleichtert es Ihnen, für verschiedene Situationen das passende Licht zu finden. Beispielsweise wird zum Arbeiten im Homeoffice ein anderes Licht benötigt als für den Spieleabend mit Freunden oder den kuscheligen Kinoabend mit der Familie. Praktisch, wenn dann sowohl die Helligkeit als auch die Lichtfarbe unkompliziert per Smartphone-Eingabe oder Sprachbefehl eingestellt werden kann. Zudem bietet smarte Beleuchtung einen gewissen Einbruchsschutz: Wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind, können Sie entweder bestimmte Lichtszenarien voreinstellen, oder Ihre Smart-Beleuchtung auch von unterwegs über das Smartphone oder ähnliche Geräte steuern – so lässt sich Ihre Anwesenheit zu Hause imitieren, was Einbrecher gegebenenfalls abschreckt.

So geht es:

Die Installation von smarter Beleuchtung zu Hause ist vergleichsweise simpel. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich Leuchtmittel mit Bluetooth-Steuerung anschaffen. Dann könne Sie Ihr Smartphone oder ähnliche Geräte per Bluetooth mit der jeweiligen Lampe verbinden und so das Licht individuell anpassen. Wenn Sie Ihre Beleuchtung zu Hause auch von unterwegs steuern möchten, ist es sinnvoll, Leuchtmittel mit WLAN-Funktion anzuschaffen. Diese Leuchtmittel besitzen einen WLAN-Chip, über den sie sich mit dem Router verbinden und sich so von überall auf der Welt steuern lassen.

Smart Home – Heizung nachrüsten

Mit einer smarten Heizungsanlage lässt sich die Raumtemperatur zu Hause nicht nur bequem per Smartphone oder anderen Eingabegeräten steuern, sondern auch Energie sparen. Das kommt nicht nur Ihrem Geldbeutel zugute, sondern auch ist auch umweltfreundlicher, da die Heizenergie effizienter genutzt wird. Mit intelligenter Heizanlage muss die Wohnung beispielsweise nicht den ganzen Tag über gleichmäßig beheizt werden, damit Sie es bei der Heimkehr warm haben. Stattdessen können Sie per smarter Technik einstellen, dass die Heizung erst kurz vor Ihrer Rückkehr anspringt beziehungsweise höher reguliert wird. Dank einer App und entsprechenden Temperatursensoren in der Wohnung können Sie die Raumtemperatur von unterwegs kontrollieren und regeln.

So geht es:

Hersteller bieten verschiedene smarte Heizkörper-Thermostate für die einfache Installation an. Diese Thermostate passen in der Regel auf die meisten gängigen Heizkörper – für andere Ventiltypen gibt es passende Adapter. In der Regel können Sie einzelne Heizkörper-Thermostate per Internet mit Geräten wie dem Smartphone verbinden, sodass Sie den Heizkörper beispielsweise über Ihr Smartphone steuern können. Alternativ können Sie das Thermostat aber natürlich auch direkt am Heizkörper per Drehrad regulieren. Wenn Sie nicht nur einzelne Heizkörper smart steuern möchten, können Sie die einzelnen Thermostate auch mit einem smarten Raum-Thermostat kombinieren. Über dieses lassen sich dann alle Komponenten der gesamten Heizungsanlage steuern.

Einige smarte Thermostat-Systeme lassen sich auch mit Sensoren an Türen und Fenstern verbinden, was für noch mehr Heizkostenersparnis sorgen kann: Wird beispielsweise ein Fenster geöffnet, regelt sich der Heizkörper automatisch runter – wird das Fenster wieder geschlossen, regelt er sich wieder hoch.

Smart Home – Rollläden nachrüsten

Eine smarte Rollladensteuerung hat nicht nur den Vorteil, dass die Rollläden nicht mehr von Hand auf- und zugezogen werden müssen. Die intelligente Steuerung kann auch stets für angenehmes Klima in allen Wohnräumen sorgen. So können smarte Rollläden sich beispielsweise an den Sonnenstand anpassen: Bei direkter Sonneneinstrahlung fahren die Rollläden herunter und schützen so die Wohnräume vor starker Erwärmung. Zudem können Bewohner per smarter Technik morgens sanft geweckt werden: Durch sich langsam oder stufenweise anhebende Rollläden gelangt nach und nach mehr Tageslicht ins Schlafzimmer.

Zusätzlich können Sie intelligente Rollläden auch mit smarten Rauchmelden kombinieren – schlagen die Rauchmelder an, fahren die Rollläden automatisch hoch, sodass Fluchtwege frei sind. Das erhöht die Sicherheit der Bewohner im Haus.

So geht es:

Am einfachsten gelingt das Nachrüsten smarter Rollläden über eine sogenannte Aufputz-Montage: Die Rollladenkästen werden einfach auf der vorhandenen Fassade montiert, ohne dass Umbauten notwendig sind. Die smarten Rollläden lassen sich dann entweder direkt über die Bedientasten steuern. Alternativ verbinden Sie die Rollläden per Bluetooth oder WLAN mit einem Eingabegerät Ihrer Wahl. Über eine App können dann praktische Funktionen eingestellt werden. So können Sie zum Beispiel bestimmen, zu welchen Uhrzeiten die Rollläden jeweils automatisch hoch- oder runterfahren sollen. Haben Sie einen Sprachassistenten in Ihrem Zuhause, können Sie die Rollläden auch per Sprachsteuerung bedienen.

Internetanschluss für Smart Home Anwendungen

Da die meisten Smart Home Anwendungen eine Internetverbindung benötigen, um über verschiedene Eingabegeräte gesteuert werden zu können, ist beständig verfügbares Internet mit ausreichender Bandbreite Voraussetzung. Die Standard-Internetverbindung von 16 Mbit/s reicht für die meisten Smart Home Anwendungen aus. Wichtig ist vor allem, dass Sie eine ausreichende Uploadrate haben – diese ist für Smart Home Anwendungen wichtiger als die Downloadrate. Wenn Sie vor dem Umbau zum Smart Home wissen möchten, ob Ihre Bandbreite reicht, können Sie dies im Speed Test prüfen. Die Prüfung der Bandbreite im Vorfeld ist empfehlenswert, damit Sie vor dem Umbau zum Smart Home gegebenenfalls erst die Grundvoraussetzungen anpassen können.

Smart Home unkompliziert nachrüsten

Viele Systeme in Ihrem Zuhause können Sie bereits mit einfachen Mitteln auf eine smarte Steuerung umrüsten. Mit Bluetooth- oder WLAN-fähigen Leuchtmitteln schaffen Sie per Knopfdruck individuelles Licht für jede Gelegenheit. Mit Ihrer smarten Heizung sparen Sie Energie, schonen die Umwelt und haben stets angenehme Raumtemperaturen. Wer mehr möchte, kann smarte Elektrogeräte anschaffen. So lassen sich beispielsweise der Kühlschrank, die Waschmaschine und der Backofen intelligent und bequem per Smartphone steuern.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1390 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.