Vor- und Nachteile von Power BI  

Vor- und Nachteile von Power BI  

Vor- und Nachteile von Power BI

Die cloudbasierte Business-Intelligence-Service-Suite von Microsoft unterstützt Unternehmen dabei, aus Rohdaten aussagekräftige Informationen zu entwickeln. Daten werden analysiert und machen es dann möglich, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen. Unter Power BI versteckt sich eine Ansammlung an Datenvisualisierungstool wie Apps, Softwaredienste und Daten Konnektoren. Anhand der importierten Datensätze können Daten visualisiert und analysiert werden und das hat immense Vorteile.

Power BI kann unternehmen voranbringen

Fortschrittliche Unternehmen können Power BI implementieren, um die eigene Unternehmenseffizienz sukzessive zu steigern. Die Erschwinglichkeit ist einer der Hauptfaktoren, warum es sich lohnt. Die Desktop-Variante steht kostenfrei zur Verfügung und selbst Cloud-Dienste sind verhältnismäßig günstig. Für Endnutzer steht eine große Anzahl an benutzerdefinierten Visualisierungsmöglichkeiten bereit, die für den gewünschten Zweck genutzt werden können.

Visuals werden von Microsoft direkt über den Marketplace angeboten, außerdem können eigene Power-BI-Visualisierungen für das eigene Dashboard verwendet werden. Von Diagrammen über R-Skript-Visuals bis zu KPIs ist alles enthalten, was moderne Unternehmen brauchen.

Konnektivität der Daten erleichtert die Nutzung

Power BI macht es möglich, Daten aus verschiedenen Quellen zu importieren. SQL-Server-Datenbanken, cloudbasierte Quellen, Onlinedienste und auch Excel können genutzt werden. Insbesondere die Excel-Integration unterstützt Unternehmen dabei, Rohdaten anzuzeigen und sie individuell nach Wunsch zu bearbeiten. Selbst Big-Data-Quellen sind für Power BI keine Grenze, es können alle nötigen Datenquellen angezapft werden. Auf diese Weise lassen sich anhand individueller und eingespeister Daten Berichterstellungen und Analysen fertigen.

Aktuell  bleiben dank Microsofts Aktualisierungen

Jeden Monat wird Power BI durch Microsoft aktualisiert. Dank der interaktiven Benutzercommunity können Verwender selbst Optimierungen und Vorschläge hochladen. Bestbewertete Vorschläge haben die Chance, von Microsoft in eines der kommenden Upgrades integriert zu werden. Aktive Power BI-Nutzer werden benachrichtigt, sobald ein neues Update zur Verfügung steht. Das System funktioniert schnell und effizient, die Funktionalität bleibt immer auf dem neuesten Stand.

Visuelle Elemente nicht weitläufig veränderbar

Ob die eigenen Visualisierungen in Power BI konfiguriert und optimiert werden sollen, ist abhängig von den eigenen Bedürfnissen. Wenn der Wunsch besteht, kommt Power BI schnell an seine Grenzen, denn die Veränderung der visuellen Elemente ist eingeschränkt. Es werden einfache Verbindungen zwischen verschiedenen Tabellen in einem kompletten Datenmodell ermöglicht. Komplexe Beziehungen hingegen können Power BI schnell an seine Grenzen bringen. Es ist daher nötig, ein sorgfältiges Datenmodell zu erstellen, um die Beziehungen starr zu strukturieren.

Wegen Überfüllung geschlossen – Power BI kann stressig sein

Viele Nutzer empfinden das Handling von Power BI als komplex, die Benutzeroberfläche enthält eindeutig zu viele Hinweise. Symbole haben weitere Optionen, blockieren Berichte und das Dashboard. Eine bessere Übersichtlichkeit wäre vor allem für neue Nutzer von großer Wichtigkeit. Wenn große Datenmengen transportiert werden sollen, gerät Power BI schnell an seine Grenzen. Alles, was oberhalb von 2 GB liegt, kann zum Problem werden. Außerdem ist es dann nötig, eine kostenpflichtige Variante zu wählen. Die Arbeitszeit von Power BI wird gelegentlich von den Nutzern kritisiert.

So positiv die Vielfalt von Power BI ist, so nachteilig kann sie auch sein. Es ist erforderlich, gleich mehrere Tools zu beherrschen, um das Programm effektiv nutzen zu können. Dazu gehören Power BI-Berichtsserver, Gateways und auch interne Dienste. Wer sie beherrscht, hat mit Power BI aber einen zuverlässigen Helfer gefunden.