Wie schützen sich Online Casinos vor dem Missbrauch ihrer Bonus-Angebote?

Wie schützen sich Online Casinos vor dem Missbrauch ihrer Bonus-Angebote?

Wie schützen sich Online Casinos vor dem Missbrauch ihrer Bonus-Angebote?

Online Casinos boomen aktuell weltweit. Es drängen immer mehr Anbieter auf den Markt, die teils mit hohen Willkommensboni für Neukunden werben. Auch treue Bestandskunden können in den meisten Online Casinos regelmäßig von lohnenswerten Bonus- und Freispiel-Aktionen sowie weiteren Specials profitieren.

Die meisten Spieler berücksichtigen die Bonusbedingungen und nutzen alle Arten von Boni fair gegenüber dem Casino und gegenüber anderen Spielern. Ein paar wenige Spieler betrügen Online Casinos jedoch bewusst, um ihre Gewinne zu maximieren.
Die Online Casinos versuchen mit ganz unterschiedlichen Maßnahmen gegen den Bonusbetrug vorzugehen, der seit geraumer Zeit kontinuierlich zunimmt. Welche Möglichkeiten Online Casinos dazu haben, wird in den folgenden Abschnitten erklärt.

 

Ein Kundenkonto pro Spieler

Damit Kunden den teils sehr hohen Willkommensbonus nicht mehrmals erhalten können, ist es bei fast allen Online Casinos verboten, mehr als ein Kundenkonto anzulegen. Wer betrügen möchte, versucht diese Vorgabe mit unterschiedlichen Benutzernamen und E-Mail-Adresse zu umgehen. Ein solches Vorgehen verstößt gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und kann zu einer dauerhaften Sperre führen. Anhand der Prüfung der genutzten IP-Adressen können Online Casinos recht schnell herausfinden, wenn sich Spieler mehrmals mit unterschiedlichen Daten anmelden.

Wenn sich Spieler hingegen mit ihrem Partner oder einem Familienmitglied einen PC teilen und über diesen dann doch mehr als ein Kundenkonto angelegt wird, ist dies nicht weiter problematisch. Sollte es zu einer Sperre oder einer Nachfrage durch das Casino kommen, kann die Situation mit dem Kundensupport geklärt werden.

 

Ein Bonus pro Spieler

Viele Spieler versuchen, einen Bonus oder einen Bonuscode, wie diesen Hopa Bonus ohne Einzahlung auf Free-Spins.net,mehrmals anzufordern, obwohl diese Aktionen immer nur einmal pro Person in Anspruch genommen werden können. In den meisten Fällen merkt das Online Casino sehr schnell, wenn ein Kunde einen Bonus mehrmals anfordert und sperren dann alle Anforderungen, die über die erste hinausgehen. Wer durch das Netz geht und ein Bonusguthaben, ein Freispielpaket oder eine Bonuscode tatsächlich mehrmals erhält, muss damit rechnen, dass das Online Casino, sollte es im Nachgang erkennen, dass der Bonus unberechtigterweise mehrmals an einen Kunden ausgegeben wurde, alle Boni nebst bisherigen Gewinnen storniert.

 

Die Beobachtung von Spielverhaltensmustern

Um jegliche Art von Casinomissbrauch zu unterbinden, beobachten die Online Casinos das Spielverhalten ihrer Kunden genau. Im Falle von Auffälligkeiten wird das Spiel überprüft. Bei Auffälligkeiten kann es sich beispielsweise um Null Gewinnwetten, Sicherheitswetten, gleichwertige Wetten und Einsätze mit einem Einsatz von mindestens 30 % des Bonusguthabens handeln. All solche Einsätze werden gemäß der Bonusbedingungen als regelwidriges Spielverhalten eingestuft. Sollten Casinos ein regelwidriges Spielverhalten erkennen, sind diese befugt, Gewinne einzufrieren und Auszahlungen abzulehnen.

 

Volatilitäts-Arbitrage

Volatilitäts-Arbitrage ist eine der schwerwiegendsten Arten des Casinomissbrauchs. Wenn sich ein Spieler in einem Online Casino anmeldet, die Games mit niedriger Volatilität kennt und deren Matchbonus verwendet, um dann solange zu spielen, bis irgendwann ein Gewinn erzielt wird, handelt rechtswidrig. Spieler, die diese Taktik anwenden, spielen im nächsten Schritt Games mit hoher Volatilität, in denen hohe Geldgewinne möglich sind. Online Casinos können dieses regelwidrige Vorgehen nur sehr schwer aufdecken. Mitarbeiter des Casinos müssen sich, um den Verdacht zu bestätigen, das Einsatzmuster näher ansehen. Dies ist besonders aufwändig, da überprüft werden muss, welche der teils tausenden Spieler viele kleine Gewinne einfahren.

 

Ständige Hinweise auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Bonusregeln

Natürlich sind Online Casinos nicht daran interessiert, dass es zu Konflikten mit Spielern kommt. Auch sollen natürlich nicht alle Spieler unter Generalverdacht gestellt werden. Konflikte zwischen Casinos und deren Kunden führen häufig zu negativen Kommentaren und Kundenbewertungen im Internet. Aus diesem Grund versuchen die Online Casinos über ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Bonusregeln, die jederzeit auf der Website nachgelesen werden können, über regelwidriges Verhalten im Casino und die möglichen Konsequenzen aufzuklären.

Vielen Spielern ist nicht bewusst, dass einige Strategien, um die Gewinne zu maximieren, gegen die Casinoregeln verstoßen. Gerade unerfahrene Spieler informieren sich gerne über Strategien zur Gewinnmaximierung in Online Foren. Wenn dort natürlich von besonders guten Methoden die Rede ist, um die Gewinne zu erhöhen, halten die Spieler diese automatisch für weit verbreitet und deren Anwendung für völlig okay. Hier ist also vorsichtig geboten. Im Zweifelsfall sollten sich Kunden einfach mit dem Support in Verbindung setzen und dort erfragen, welche Arten von Strategien vom Casino akzeptiert werden und welche auf Ablehnung stoßen.

 

Fazit

Online Casinos sind Unternehmen, die darauf angewiesen sind, ihre Gewinne zu maximieren, damit das Unternehmen zukunftsfähig ist und am Markt bestehen bleibt. Bonusbetrügereien können Online Casinos sehr schaden. Dies insbesondere, wenn das Casinos diese durchgehen lässt und immer mehr Spieler die Strategien in der Folge anwenden. Deshalb ist es für Online Casinos wichtig, direkt beim ersten Verdacht genauer zu prüfen und Spieler im Zweifelsfall rigoros zu sperren und deren Gewinne einzufrieren. Mit dieser Vorgehensweise schützt sich das Online Casino nicht nur selber, sondern sorgt auch dafür, dass alle fairen Kunden nicht unter den Betrügereien leiden müssen, indem beispielsweise das Bonusangebot komplett gestrichen werden muss.