Sind Online Casinos durch die neue Übergangsregel schon jetzt legal?

Sind Online Casinos durch die neue Übergangsregel schon jetzt legal?

Sind Online Casinos durch die neue Übergangsregel schon jetzt legal?

Da Online Glücksspiel in Deutschland verboten war, nutzten viele deutsche Spieler ein Online Casino aus dem europäischen Ausland. Damit soll jetzt Schluss sein – auch um Angebote besser kontrollieren zu können.

Bereits seit den 2000ern erfreut sich das Online Glücksspiel in Deutschland zunehmender Beliebtheit, mittlerweile hoffen täglich tausende deutsche Spieler beim Glücksspiel wie im Internet auf den großen Gewinn. Dies war lange Zeit, abgesehen vom Ausnahmefall Schleswig-Holstein, in Deutschland illegal.

Allerdings ließen sich die Regelungen des alten Staatsvertrages für Sportwetten und Online Casinos durch die Nutzung von Angeboten aus dem europäischen Ausland leicht umgehen.

 

Neue Regeln für Online Glücksspiel ab 2021

Der neue Staatsvertrag – oder auch “Staatsvertrag zur Neuregulierung des Glücksspielwesens” – soll ab Juli 2021 in Kraft treten und die Regeln für private Anbieter von Sportwetten und Online Casinos grundlegend reformieren. Durch die geplanten Änderungen wird Glücksspiel im Internet dann auch in Deutschland vollkommen legal.

Pro Monat soll es ein Einzahlungslimit von 1000 Euro geben. Ist dieses erreicht, wird das Spielkonto für den Rest des Monats gesperrt. Mögliche Gewinne sollen aber nicht zu diesem Limit zählen. Einige Experten halten diese Regelungen für zu naiv und für zu einfach zu umgehen, indem Spieler zum Beispiel mit einem zweiten Spielkonto unter anderem Namen Online Glücksspiel betreiben.

 

Online Casino: Durch Übergangsregelung schon jetzt legal?

Doch bis Mitte 2021 werden sich Anbieter von Glücksspiel und Spieler wohl gar nicht gedulden müssen. Wie die Tagesschau und der NDR berichten, geht aus einer Beschlussvorlage einer Arbeitsgruppe der Staatskanzleien hervor, dass bis zur Ratifizierung des neuen Staatsvertrages eine großzügig ausgelegte Übergangsregel gelten könnte.

So soll nur noch gegen diejenigen Anbieter, die voraussichtlich auch die zukünftigen Regelungen umgehen wollen, vorgegangen werden. Es sei hingegen “unschädlich”, wenn ein Online Casino bereits heute die zukünftigen Regeln zum Glücksspiel umsetze. Somit würde die aktuelle Gesetzgebung de facto schon jetzt außer Kraft gesetzt.

 

Die Gefahren und Risiken beim Online Glücksspiel

Lange Zeit hatten sich viele Bundesländer gegen die Legalisierung des Online Casino zur Wehr gesetzt. Ausschlaggebende Gründe waren unter anderem die fehlenden Möglichkeiten zum Spieler- und Jugendschutz, die hohe Verfügbarkeit – quasi überall, wo es Internet gibt – und der Umgang mit elektronischem Geld, der die Risikobereitschaft zu höheren Einsätzen erhöhe. Weitere Vor- und Nachteile von Online Casinos kann man hier nachlesen.

Auch jetzt werden die genannten Risiken noch erkannt. Doch angesichts der ohnehin bestehenden Angebote ausländischer Anbieter von Glücksspiel scheinen die Länder zu dem Entschluss gekommen zu sein, dass sie die Einhaltung gewisser Regeln besser kontrollieren können, wenn das Online Casino auch in Deutschland legal Einzug erhält.

 

Ist Online Glücksspiel in Deutschland verboten?

Sämtliche Online Casinos und Internet-Glücksspiele aller Art waren bislang in Deutschland, abgesehen vom Sonderfall Schleswig-Holstein, verboten. Allerdings ließ sich diese Regelung einfach umgehen, der Schwarzmarkt boomte. Viele Betreiber von Online Casinos haben eine Lizenz aus Malta, die im gesamten europäischen Raum gültig ist.

 

Welche Online Casinos sind in Deutschland legal?

Das Hauptmerkmal eines legalen Online Casinos ist eine Lizenz einer staatlichen Regulierungsbehörde. Dieses muss aber nicht die deutsche Regulierungsbehörde sein, in vielen Fällen ist es die maltesische.

Die Lizenzen sind nämlich im gesamten EU-Raum gültig, solange einzelne Länder nicht in den AGB ausgeschlossen werden. Als in Deutschland legal galten bislang unter anderem Karamba, Royal Panda, Casino Club, betway und MrGreen.

 

Online Casino: Wer ist für die Kontrolle zuständig?

Glücksspielbehörden und Kommissionen sind für die Regulation und Kontrolle von Anbietern zuständig. Sie sollen die Spieler schützen, insbesondere gefährdete und minderjährige. Weiterhin sollen die Glücksspielbehörden die Einhaltung der Rechte der Verbraucher und Bürger kontrollieren und für faire und transparente Spiele und Bedingungen sorgen.

Kriminalität, Korruption und Geldwäsche soll auf diesem Wege vorgebeugt werden. Auch Datenschutz und die Sicherheit von Geldübertragungen sollen die Glücksspielbehörden gewährleisten.

Auf die Glücksspielbehörden und Kommissionen dürfte zukünftig noch mehr Arbeit als jetzt schon zukommen. Zahlreiche Anbieter dürften dann legal versuchen, den boomenden Markt des Online Glücksspiels zu bedienen.

Es scheint wahrscheinlich, dass dann das ein oder andere zusätzliche Online Casino eröffnet. Die Glücksspielbehörden werden eine entscheidende Rolle einnehmen, um faire und sichere Bedingungen beim Glücksspiel im Internet herzustellen.