7 Digitale Marketing-Trends

7 Digitale Marketing-Trends

7 Digitale Marketing-Trends

Die ganze Welt nutzt das Internet und digitale Technologien, und das ist heute mehr denn je der Fall. Die Verbreitung dieser Technologien, wie Computer und Mobiltelefone, hat die Art und Weise, wie Menschen auf Informationen zugreifen und Produkte einkaufen, völlig verändert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch das Marketing in die digitale Welt eintaucht.

Marketing war schon immer eine schnelllebige und sich ständig verändernde Branche, und mit dem Eintritt in die digitale Welt hat sich dies noch verstärkt. Aus diesem Grund ist es für ein Unternehmen von entscheidender Bedeutung, mit den sich ändernden Trends Schritt zu halten, um ein breites Publikum zu erreichen und sein Produkt oder seine Dienstleistung bekannt zu machen.

Digitale Marketingtrends ändern sich schnell, und da das neue Jahr bereits begonnen hat, ist es der perfekte Zeitpunkt, um Anpassungen vorzunehmen und sich auf das vorzubereiten, was kommen wird. Wenn Sie mehr über die kommenden Trends erfahren möchten und darüber, wie Sie sich darauf vorbereiten können, sollten Sie unten mehr lesen.

1. Interaktive Inhalte über alles andere

Es dürfte nicht überraschen, dass interaktive Inhalte ein wichtiger Faktor sind, um sich auf dem heutigen Markt zu behaupten. Audio- und visuelle Inhalte wachsen schnell und gewinnen von Jahr zu Jahr an Bedeutung. Außerdem müssen Sie im Bereich des Marketings immer auch die sozialen Medien berücksichtigen.

Soziale Medien sind der wichtigste Weg für Marken, um Verbraucher auf ansprechende Weise zu erreichen und die Bedeutung der Beziehung zu einer Marke zu verändern. Schließlich wollen die Verbraucher Teil von etwas sein und mit Marken interagieren, aber sie wollen auch mehr als nur einen Textblock. Sie wollen Spannung, und das erreicht man mit interaktivem Marketing.

Es gibt viele Möglichkeiten, interaktives Marketing zu betreiben, das sowohl erfolgreich als auch fesselnd ist. Einige Beispiele sind Fragebögen, Quizze und Umfragen. Sie helfen Ihnen, Informationen zu sammeln und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu wecken.

Darüber hinaus haben Dinge wie Virtual-Reality-Videos und Augmented Reality noch mehr Möglichkeiten eröffnet, die es Marken erlauben, kreativ zu werden, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu gewinnen.

2. Wer wichtig ist, ist auf Wikipedia

Wenn Sie im Internet nach etwas suchen, werden Sie feststellen, dass der erste oder zweite Eintrag auf der Ergebnisseite der Google-Suchmaschine in den allermeisten Fällen ein Wikipedia-Link ist. Neben reinen Informationsartikeln gibt es aber auch immer mehr Wikipedia Artikel zu Unternehmen. Diese Artikel beinhalten neben Keyfacts z.B. zur Mitarbeiterzahl auch weitere wertvolle Informationen, die Sie potenziellen Bewerbern, Kunden und dem Rest der Außenwelt oftmals gerne mitteilen möchten. Lassen Sie deshalb einen Wikipedia Eintrag erstellen. Wenn Sie die Wikipedia-Relevanzkriterien erfüllen, kann eine professionelle Wikipedia-Agentur wie die Weltraumagentur Ihnen bei der Veröffentlichung Ihres Eintrags helfen.

3. Die Priorität von E-Mails steigt 

Auch wenn es nicht so verlockend klingt wie andere Kanäle, ist die E-Mail eines der wichtigsten Instrumente im digitalen Marketing. Für die meisten Menschen ist sie sogar ein entscheidender Erfolgsfaktor, in den es sich lohnt, im Jahr 2022 weiter zu investieren. Es gibt einige Gründe für seine Beliebtheit, darunter:

  • Automatisierung
  • Personalisierung
  • Datenschutz
  • Sichtbarkeit

Die E-Mail ermöglicht es, einen Großteil des Prozesses zu automatisieren, was für Unternehmen von Vorteil ist und eine konsistente Kommunikation zwischen Marke und Verbraucher ohne großen Aufwand gewährleistet. Trotzdem ist es einfach, sowohl den Inhalt als auch die Häufigkeit der E-Mail-Kommunikation zu personalisieren. Außerdem ist die E-Mail von Natur aus privat und gut sichtbar.

Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass E-Mails die gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit erfordern wie jedes andere Marketinginstrument auch. Sie sollten gut gestaltet, interaktiv und ansprechend sein. E-Mails sind wichtig, und an die Inhalte sollten dieselben hohen Anforderungen gestellt werden wie an jedes andere Marketinginstrument.

4. Influencer werden nur noch wichtiger

Influencer sind schon seit einiger Zeit von Bedeutung, aber ihre Fähigkeit, Produkte zu vermarkten, wird immer wichtiger, insbesondere in der digitalen Welt. Dieser Trend lässt sich an vielen Stellen beobachten, aber Live-Streaming-Shopping ist ein gutes Beispiel dafür, zumal es sich in China und anderen Ländern bewährt hat.

Live-Streaming ist nicht auf das Einkaufen beschränkt. Twitch beherbergt eine riesige Anzahl von Dampfern mit einem Gesamtverkehr von mehr als 30 Millionen Nutzern pro Tag. Die Zahlen sind enorm, und obwohl dies teilweise auf das Aufkommen von COVID-19 zurückzuführen ist, verfügt die Plattform schon seit einiger Zeit über eine große Community.

Twitch ist in diesem Bereich jedoch nicht allein. Auch Plattformen wie YouTube, Instagram und TikTok haben beliebte Influencer, die eine enge Beziehung zu ihren Zuschauern haben. Ihre Beziehung zu ihren Followern ist ein großartiges Marketinginstrument, und es ist ein Weg, der nur noch wachsen wird.

5. Podcasts weiter auf dem Vormarsch

Es gibt zwei Möglichkeiten, Podcasts aus der Perspektive des digitalen Marketings zu betrachten. Die erste besteht darin, sie wie Influencer zu behandeln und über den Podcaster bei seinem Publikum zu werben. Sie können aber auch einen eigenen Podcast erstellen, zumal die Menschen Podcasts sowohl von Einzelpersonen als auch von Unternehmen mögen.

Podcasts bringen jedoch ihre eigenen Herausforderungen mit sich, wie z.B. die Notwendigkeit der Optimierung durch Schlüsselwörter, Blogbeiträge und andere SEO-Taktiken. Außerdem müssen Sie verschiedene Fähigkeiten beherrschen, wenn Sie es richtig machen und eine effektive Strategie verfolgen wollen. Aber da die Zahl der Podcasts von Tag zu Tag wächst, gibt es viel zu gewinnen.

6. KI wird zur Verbesserung der Optimierung eingesetzt

Es sollte Sie nicht schockieren, dass künstliche Intelligenz im Marketing immer häufiger zum Einsatz kommt. Schließlich hat sie sich in der digitalen Welt überall durchgesetzt und wird immer größer und komplexer. Sie steckt heute hinter vielen Diensten, darunter Chatbots und Suchmaschinen.

KI ist in der Lage, alle möglichen Dinge zu tun, wie z.B. Verbraucherdaten zu analysieren, was Marken helfen kann, eine Vielzahl wichtiger Informationen darüber herauszufinden, wie Kunden ihre Produkte finden und wo sie ihre Bemühungen verstärken können. KI geht jedoch über all das hinaus und bietet unter anderem folgende Vorteile:

  • Verbesserte Kundenerfahrung
  • Bessere Entscheidungsfindung
  • Kosteneinsparungen
  • Mehr Effizienz und Produktivität

Auch Google glaubt fest an die KI-Technologie und setzt sie in seiner Suchmaschine ein, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Und mit dem neuen MUM-Update kann die Suchmaschine komplexere Suchanfragen akzeptieren und intelligentere Ergebnisse liefern. Sie berücksichtigt sogar die Suchabsicht und verwendet diese, wenn sie die Ergebnisse ausgibt, so dass die Suchabsicht für den Inhalt entscheidend ist.

Viele Unternehmen steigen daher in die Welt der künstlichen Intelligenz ein, um herauszufinden, wie die Verbraucher ihre Produkte finden und was sie tun können, um mehr organischen Traffic durch Dinge wie die Optimierung von Inhalten anzuziehen. Wenn Sie mit den großen Playern konkurrieren wollen, ist die Einbeziehung von KI in Ihre Marketingstrategie unerlässlich.

7. Suchintention ist jetzt entscheidend

Die KI-Technologie hilft Ihnen, das Verhalten der Verbraucher und die Suchmuster und somit die Suchintention besser zu verstehen, aber sie sucht auch nach der Suchabsicht, wenn sie den Nutzern Ergebnisse liefert. Google versucht herauszufinden, warum eine Suche durchgeführt wurde, um eine Kategorie von Informationen zu liefern, die den Bedürfnissen der Nutzer entspricht. Es versucht, Fragen zu beantworten wie:

  • Möchte der Nutzer lernen, wie man etwas macht?
  • Versucht er, etwas zu kaufen?
  • Möchte er eine bestimmte Website finden?

Ratgeberbeiträge sind ein gutes Beispiel dafür, wie dies funktioniert. Wenn ein Nutzer im Rahmen seiner Suche „Anleitung“ eingibt, gibt Google Videos und Websites, die als Anleitungen fungieren, den Vorzug und stuft sie höher ein. Das Gleiche gilt für andere Arten von Absichten, d. h., um etwas richtig zu vermarkten, müssen Sie sicherstellen, dass die Absicht stimmt.

Dieselbe KI zieht auch mehr lokale Ergebnisse heraus und stellt Dinge wie die Website von Amazon über den Amazonas-Regenwald, wenn es keinen Grund gibt, etwas anderes zu tun. Lokale Dienstleister werden genauso behandelt und erscheinen vor Dienstleistern in anderen Bereichen, wenn kein weiterer Kontext angegeben wird.

Es gibt keine Möglichkeit, dies zu vermeiden, wenn Sie wollen, dass Ihre Inhalte im Ranking erscheinen und wahrgenommen werden. Im Hinblick auf das Marketing geht es jedoch noch weiter. Es erhöht auch die Markenbekanntheit und -bindung, wenn Sie Ihre Inhalte auf die Suchabsicht abstimmen. Es ist also wichtig, um ein hohes Ranking zu erzielen und den Verbrauchern ein relevantes Erlebnis zu bieten, an das sie sich erinnern werden.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1400 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.