Laptop-Versicherung: Lohnt sich ein Abschluss?

Laptop-Versicherung: Lohnt sich ein Abschluss?

Laptop-Versicherung: Lohnt sich ein Abschluss?

Eine Welt ohne Smartphone, Computer oder Laptop ist in der heutigen Zeit kaum mehr vorstellbar – die meisten Tätigkeiten werden in der heutigen Zeit am Computer ausgeführt. Ebenso sind Laptops und Computer für die meisten Berufe heutzutage auch eine Voraussetzung. Doch Laptops sind relativ teuer – vor allem High End Geräte mit verschiedenen Funktionen und einer guten Hardware. Umso ärgerlicher ist es daher, wenn ein solches Gerät einen Defekt hat oder durch einen Unfall bzw. einen u beabsichtigten Eingriff einen Schaden erleidet. In diesen Fällen kann eine sogenannte Laptop-Versicherung hilfreich sein – doch was genau bietet diese Versicherung?

Was ist grundsätzlich von der Garantie abgedeckt?

Wer in Deutschland ein elektronisches Produkt erwirbt, hat einen Anspruch auf eine Gewährleistung durch den Händler – und das ganze zwei Jahre lang. Das bedeutet, dass Defekte während dieser Zeit vom Händler repariert werden müssen. Wichtig dabei ist, dass der Kunde nicht an den Hersteller verwiesen werden darf. Der erste Ansprechpartner ist das Geschäft bzw. der Online-Shop, bei welchem der Artikel erworben wurde. Der Händler muss sich um alle weiteren Reparaturen kümmern und dem Kunden ein unversehrtes und voll funktionsfähiges Produkt vorlegen. Dies gilt natürlich nur dann, wenn der Kunde selbst das Produkt nicht beschädigt hat, sondern ein Defekt von Werk aus vorliegt.

Was genau ist die Laptop-Versicherung und für wen lohnt sie sich?

Bei Schäden, die nicht durch die Garantie des Herstellers abgedeckt sind, lohnt sich die sogenannte Laptop-Versicherung. Diese Versicherung bezahlt dann, wenn der Eigentümer selbst sein Gerät beschädigt oder wenn es zu einem Diebstahl kommt. Dabei werden Schäden bezahlt, die z. B. durch Wasser, andere Flüssigkeit oder durch Stürze und andere physische Einwirkungen entstehen. Auch der Diebstahl bei nicht grober Fahrlässigkeit wird erstattet.

Vor allem bei teuren Geräten kann eine solche Versicherung sinnvoll sein, da sie den Eigentümer vor einer sehr großen finanziellen Belastung schützt.

Wie genau wird die grobe Fahrlässigkeit definiert?

Wer eine Laptop-Versicherung abschließt, sollte auf jeden Fall darauf achten, wie die grobe Fahrlässigkeit im Vertrag definiert ist. Einige Versicherer bezahlen auch dann, wenn der Eigentümer seinen Kaffee über den Laptop schüttet – andere Versicherer sehen allerdings das Kaffeetrinken während der Arbeit am Laptop als Fahrlässigkeit an. Hierbei sollte ein Vergleich zwischen verschiedenen Versicherern durchgeführt werden, eine grobe Fahrlässigkeit sollte allerdings immer mitversichert sein, denn die meisten Unfälle passieren unbeabsichtigt und unerwartet. Hier können auch Bewertungen von anderen Kunden sehr hilfreich sein, die von ähnlichen Fällen berichten.

Wie viel kostet eine Laptop-Versicherung?

Grundsätzlich lohnt sich die Laptop-Versicherung nur dann, wenn der Laptop selbst einen relativ hohen Anschaffungspreis hat. Die meisten Versicherungen kosten ca. zehn Euro im Monat, was einem jährlichen Preis von ca. 120 Euro entspricht. Wer daher ein gebrauchtes Gerät oder einen relativ günstigen Laptop kauft, benötigt diese Versicherung meistens nicht. Statistisch gesehen lohnt sie sich nur dann, wenn das Gerät neuwertig ist und über ca. 2000 Euro gekostet hat. Das ist bei Macbooks des Herstellers Apple oder auch oftmals bei Gaming Laptops der Fall.

Zu beachten ist auch, dass sich der Vertrag einer Laptop-Versicherung automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Wer sie also nicht mehr benötigt, sollte den Vertrag unbedingt rechtzeitig kündigen, um weitere Kosten zu vermeiden. In der Regel lohnt sich diese Versicherung nur im ersten Jahr nach dem Kauf. Im zweiten Jahr hat der Computer meistens schon relativ viel an Wert verloren, sodass sich die Versicherung nicht mehr lohnt.

Was genau bezahlt die Laptop-Versicherung im Schadensfall?

Sollte es tatsächlich zu einem Schaden am Laptop kommen, so muss der Schaden schnellstmöglich gemeldet werden. In der Regel erstattet die Versicherung die Kosten für eine Reparatur – diese kann den Austausch verschiedener Bauteile oder sogar die Neuanschaffung umfassen, wenn das Gerät nicht mehr zu reparieren ist (z. B. durch einen Wasserschaden).

Bei einem Diebstahl wird der volle Kaufpreis des Gerätes erstattet – Voraussetzung dafür ist, dass der Eigentümer nicht grob fahrlässig gehandelt hat.

Wie kann die Laptop-Versicherung abgeschlossen werden?

Für den Abschluss dieser Versicherung sind in der Regel die Daten des Laptops entscheidend. Hier muss der Kunde den Hersteller und das Modell des Computers angeben – anhand dieser Daten wird auch ein monatlicher Preis für die Versicherung berechnet. Wichtig ist, dass die Daten genau mit dem Modell des Computers übereinstimmen, damit auch das richtige Gerät versichert wird.