Digitaler Bilderrahmen – das sollten Sie wissen

Digitaler Bilderrahmen - das sollten Sie wissen

Digitaler Bilderrahmen – das sollten Sie wissen

Dank Smartphones und Digitalkameras besitzen wir heutzutage eine Masse an digitalen Bildern. Wer diese nicht mehr ausdrucken möchte, kann zum praktischen digitalen Bilderrahmen greifen. Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.

Mit den vielen Bildern, die wir Tag für Tag knipsen, wissen wir im Nachhinein oftmals nichts weiter anzufangen. Jedes einzelne auszudrucken und in Alben oder Bilderrahmen zu verstauen, würde nicht nur mit viel Arbeit und Aufwand, sondern auch mit einem hohen Materialverbrauch einhergehen. Außerdem sind zumindest Fotoalben nicht mehr sehr zeitgemäß. Und auch Bilderrahmen finden irgendwann keinen Platz mehr an unseren Wänden. Wer seine Fotos trotzdem im Haus präsentieren und dabei am liebsten auf kein einziges verzichten möchte, findet im folgenden Beitrag eine praktische Lösung: Den digitalen Bilderrahmen.

Die Idee vom digitalen Bilderrahmen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Er stellt ein tolles Geschenk zu Weihnachten oder zum Geburtstag dar, macht sich aber auch in den eigenen vier Wänden sehr gut. Die Darstellung von bewegten Bildern in hoher Auflösung begeistert einfach jeden. Ein digitaler Bilderrahmen eignet sich aber nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern findet auch in Firmen oder Restaurants hervorragend Einsatz. Auch im Kindergarten oder Tageshort ist ein digitaler Bilderrahmen ein tolles Tool, um Tagesaktivitäten im bewegten Bild schnell und präzise darzustellen.

 

Wie funktioniert der digitale Bilderrahmen?

In der Regel finden sich die digitalen Bilderrahmen auf einem Tisch, Sideboard oder einer Kommode wieder. Dort können sie die eingespeisten Fotos im Sekundentakt oder nach Belieben auch langsamer zur Schau stellen. Sie haben bei der Diashow der Bilder auch bei den meisten Produkten die Möglichkeit, Collagen oder Übergangseffekte einzustellen.

Meistens ist ein digitaler Bilderrahmen auf das Format 4:3 zuge­schnitten. Fotos, die über ein anderes Bild-Seiten-Verhältnis verfügen, können trotzdem präsentiert werden. An den Seiten erscheinen dann einfach dunkle Balken oder der Rahmen vergrößert die Bilder automatisch und stellt sie im Vollpanorama vor. Da ein digitaler Bilderrahmen mit Strom versorgt wird, könnte er theoretisch ununterbrochen Bilder zeigen. Der Bilderrahmen lässt sich aber auch ein- und ausschalten. Manche Bilderrahmen verfügen aber auch über einen Akku.

 

Wie viele Bilder passen auf einen digitalen Bilderrahmen?

Die allermeisten Geräte bieten einen internen Speicher von zwei Gigabyte an. Alternativ lässt sich dieser auch noch durch eine externe Speicherkarte erweitern. Hier müssen Sie lediglich darauf achten, dass der günstige Bilderrahmen das Kartensystem der eigenen Speicherkarte unterstützt. Ansonsten gibt es Kompatibilitätsprobleme. Mit einer gängigen SD-Karte sollte es aber normalerweise keine Probleme geben. Einzige Ausnahme: moderne Digicams verfügen mittlerweile über SD-Karten mit einer erhöhten Speicherkapazität, sogenannte SDHC/SDXC-Karten. Diese können nicht von allen digitalen Bilderrahmen gelesen werden.

 

Wie bekomme ich Bilder auf einen digitalen Bilderrahmen?

Der digitale Bilderrahmen verfügt über einen internen Speicher, auf den die Bilder entweder per Direktverbindung über den Computer oder per Speicherkarte über einen entsprechenden Kartenslot übertragen werden. Das ist abhängig vom ausgewählten Gerät und lässt sich im Handumdrehen in der Bedienungsanleitung nachlesen.

 

Können digitale Bilderrahmen Videos abspielen?

Ja! Einige Bilderrahmen können nicht nur Bilder in einer Diashow wiedergeben, sondern zusätzlich sogar Videos und Sounddateien abspielen. Auch dies ist wieder geräteabhängig. Informieren Sie sich am besten noch vor dem Kauf ausgiebig über die verschiedenen Ausführungen.

 

Gibt es digitale Bilderrahmen mit WLAN?

Ja, auch das gibt es! Da viele Smartphone-Besitzer ihre Bilder gerne in Clouds speichern, die über WLAN in die Cloud synchronisiert werden, gibt es mittlerweile auch digitale Bilderrahmen, die mit einem WLAN-Modul ausgestattet sind. Um die Bilder über WLAN in den Bilderrahmen einzuspeisen, nutzen die Geräte meistens eine App, die per Smartphone bedient und gesteuert wird. Mit der WLAN-Nutzung ersparen Sie sich den Aufwand über die SD-Karte oder die Computerverbindung.

 

Wie lange hält der Akku bei einem digitalen Bilderrahmen?

Die Akku-Leistung unterscheidet sich je nach Gerät. Im Normalfall hält ein Akku für eine Laufzeit von 2,5 Stunden am Stück. Da die Technik aber rapide voranschreitet, dürfte es mittlerweile auch Geräte mit einer höheren Akku-Laufzeit geben.

Ein digitaler Bilderrahmen ist die ideale Lösung, für diejenigen, die sich an moderner und innovativer Technik erfreuen und diese gerne und sinnvoll in ihren eigenen vier Wänden zum Einsatz bringen. Damit bleiben tolle Fotos nicht mehr ungesehen in der Schublade liegen, sondern finden direkte Verwendung an der Zimmerwand, auf dem Esstisch, oder auf der Kommode.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1396 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.