Vorteile von Virtual Reality im Marketing

Vorteile von Virtual Reality im Marketing

Vorteile von Virtual Reality im Marketing

Es gibt immer mehr Unternehmen, die innovative Wege gehen, um ihren Kunden entlang der Customer Journey Involvement, Emotionen und interaktive Markenerlebnisse zu bieten. Diese innovativen Wege werden durch den Einsatz von Virtual Reality im Marketing ermöglicht. 

Dabei begrüßen die Nutzer die abwechslungsreichen Anwendungen und nehmen die kurzweiligen Interaktions- und Spielmöglichkeiten, das Entertainment, die Informationen und die neue Art der Mitbestimmung gerne in Anspruch. Für die werbenden Unternehmen ergeben sich ebenfalls zahlreiche Vorteile durch die innovativen Technologien. 

Mehr Informationen darüber, welche Vorteile die Virtual Reality im Marketing für Unternehmen bietet, liefert sowohl der Virtual Reality Hardware Blog als auch der folgende Beitrag. 

Die virtuelle Realität im Marketing: Das sind die Vorteile

Im Rahmen der Virtual Reality wird dem Nutzer eine virtuelle Realität, die durch einen Computer generiert wird, geboten, in welcher er sich frei umsehen, bewegen und interagieren kann. Mithilfe von VR-Controllern, VR-Brillen und weiterem VR-Equipment kann er somit in eine für ihn völlig fremde Welt ganzheitlich eintauchen. 

Durch diesen Effekt ergeben sich besonders für den Bereich des Marketings zahlreiche Vorteile – sowohl auf Kunden- als auch auf Unternehmensseite. 

Volle Aufmerksamkeit auf Markenerlebnis

Die Virtual Reality erlaubt es dem Nutzer, in eine vollständig virtuelle Welt einzudringen. Da er dabei nichts anderes wahrnimmt, als den virtuellen, initiierten Raum, lenkt er seine Aufmerksamkeit ausschließlich auf das werbetreibende Unternehmen. 

So kann ihm ein durchgeplantes, spezifisches Markenerlebnis zu Teil werden, welches die Marketer selbstverständlich bis ins kleinste Detail geplant haben und das den Kern der Marke bestmöglich darstellt. 

Kein Anschein von Werbung 

Dass es sich auch bei dem Virtual Reality-Marketing im Grunde um nichts anderes als Werbung handelt, ist dem Nutzer während seiner Reise durch die fremden Welten kaum klar – beziehungsweise stört es ihn nicht. 

Die Reaktanz wird von den zahlreichen Wow-Effekten und dem hohen Entertainment-Faktor schlichtweg überlagert. Dadurch wird bei dem Nutzer eine größere Offenheit für das Angebot geschaffen und Marketingbotschaften optimal verinnerlicht. 

Erhöhte Markeninteraktion

Durch die virtuelle Realität wird die Rolle des Kunden als passiver Betrachter aufgelöst. Anders als bei den klassischen Maßnahmen des Marketings, wird er vielmehr zu einem aktiven Teil des ablaufenden Geschehens. 

Durch die höhere Mitbestimmung wird erreicht, dass sich der Nutzer in der Regel intensiver und über einen längeren Zeitraum mit der Marke auseinandersetzt. 

Innovationscharakter nutzen

Zwar ist die Virtual Reality nun bereits seit einigen Jahren bekannt, allerdings weist sie – beispielsweise im Vergleich zu Anwendungen aus dem Bereich der Augmented Reality – noch immer einen größeren Innovationscharakter und Neuheits-Wert auf. 

Es ist somit kaum verwunderlich, dass im Internet heutzutage die VR-Marketingkampagnen noch weit in der Unterzahl sind. Dem User bleiben diese so wesentlich besser im Gedächtnis und auch der Wiedererkennungswert wird durch die Einzigartigkeit der Werbemaßnahme wesentlich erhöht. 

Einblicke in die Psyche der Verbraucher

VR-Anwendungen liefern tiefere Einblicke in die Psyche der Verbraucher als die herkömmlichen Web Analyse Tools. 

Durch die Informationen, die zum Beispiel über biometrische Sensoren gesammelt werden, das Nutzer- und Bewegungsverhalten im virtuellen Raum und Eye-Tracking Analysen, kann ein überaus detailliertes Profiling betrieben werden. Dieses wertvolle Wissen lässt sich zukünftig in noch speziellere und verbesserte Marketingerlebnisse umwandeln.