Diese Hindernisse können Sie davon abhalten, das Beste aus Ihren Daten herauszuholen

Daten und Marketing

Diese Hindernisse können Sie davon abhalten, das Beste aus Ihren Daten herauszuholen

Jedes große Unternehmen, das auf dem heutigen Markt erfolgreich ist, nutzt innovative Technologien, um mit der Menge an Daten umgehen zu können. Datenrecherche, -erfassung und -analyse sind entscheidend für Marktforschung, Risikomanagement, Trendprognosen und die Kommunikation mit Auftraggebern oder Kunden.

Für moderne Unternehmen ist die Nutzung von Daten unverzichtbar, aber sie ist nicht ohne potenzielle Fallstricke. Eine frühzeitige Planung vor Beginn eines Datenerfassungsprojekts oder einer Aufrüstung der digitalen Infrastruktur kann helfen, Risiken zu bewältigen. Lesen Sie im Folgenden mehr über die Probleme, die mit der Verwendung von Daten in einem Unternehmen verbunden sind.

 

Sicherheitslücke

Der Verlust von Daten ist in unserer heutigen datengetriebenen Gesellschaft eines der größten Sicherheitsrisiken. Deshalb ist jedes Unternehmen, das eine Datenbank mit Kunden- oder Klientendaten besitzt, verpflichtet, sehr sorgfältige Vorkehrungen zu treffen, um das Risiko eines Datenlecks zu verringern. Alle personenbezogenen Daten sind sensibel, ganz gleich, was sie enthalten. Der Grund liegt darin, dass Betrüger und Hacker scheinbar unbedeutende Daten nutzen können, um sich als eine andere Personen auszugeben, diese Person zu erpressen oder sie zu bestehlen. In der Vergangenheit gab es einige Datenlecks von großen Organisationen, die öffentlich bekannt geworden sind und die die einzelnen Organisationen zu Recht in die Bredouille gebracht haben. Erst kürzlich führte ein unsachgemäßer Umgang mit Kundendaten bei Microspot dazu, dass Kundeninformationen online frei verfügbar waren.

Wenn Ihr Unternehmen also mit Daten arbeitet, sollten Sie unbedingt einen Berater für Cybersicherheit engagieren.

 

Überakkumulation

Seit Beginn des digitalen Zeitalters häufen sich immer mehr Daten an, was langsam tatsächlich zu einem Problem wird. Es gibt einfach zu viele Daten, die jeden Tag erzeugt werden, als dass man sie alle richtig verstehen könnte. Jeden Tag werden rund 2,5 Billionen Bytes an Daten erzeugt. Alle erfolgreichen Unternehmen gehen daher relativ selektiv mit den Daten um, die sie sammeln wollen. Marktforschung ist ein wesentlicher erster Schritt, um die richtigen Bereiche zu identifizieren, in denen Sie Ihre Informationen sammeln müssen. So können Sie Ihre Zielgruppe ausfindig machen, sich auf sie konzentrieren und nur von dieser die Daten sammeln. Mit der Erstellung einer User Persona können Unternehmen die Art von Personen finden, die am besten mit ihrem Produkt interagieren und dann die von diesen Personen gesammelten Daten nutzen, um wichtige Geschäfts- und Marketingentscheidungen zu beeinflussen.

 

Informationssilos

Das Sammeln von Daten ist schön und gut, aber sie müssen auch für alle berechtigten Personen zugänglich sein, da die Dinge sonst in der Tat sehr problematisch werden können. Bei Informationssilos handelt es sich um Datenspeicher, die in der Regel von einer Abteilung innerhalb eines Unternehmens gesammelt und auf lokalisierten Festplatten und Servern gespeichert werden. Im schlimmsten Fall weiß eine Abteilung jedoch nichts von den Daten, die eine andere gesammelt hat.

Dies kann zu allen möglichen Problemen führen. So kann es dann passieren, dass Duplikate erstellt werden, wichtige Daten ignoriert werden, Kunden wiederholt von verschiedenen Abteilungen kontaktiert werden, oder, dass die Unternehmensstrategie auf der Grundlage unvollständiger Informationen geplant wird. In jüngster Zeit hat die Cloud-Technologie einigen Unternehmen jedoch
Konsolidierte Speicher-Services ermöglicht. Diese Dienste zentralisieren alle von einem Unternehmen gesammelten Daten, sodass diese sehr effizient gesammelt und genutzt werden können.

 

Duplikate

Doppelte Daten sind eine Verschwendung von wertvollem Platz und können Ihre Marktforschung ernsthaft verzerren. Sie sind meist ein Symptom für Silos oder schlechte Datenprüfungsprotokolle. In den letzten Jahren haben KI-gestützte Automatisierungsprozesse die Informationsprüfung weitaus effizienter und müheloser gemacht. Datenspeicherung kostet immerhin viel Geld. Millionen von doppelten Einträgen können ein Unternehmen am Ende viele tausend Euro kosten.