Die beeindruckende Erfindung – Industrieroboterarm

Industrieroboterarm

Die beeindruckende Erfindung – Industrieroboterarm

Im Jahre 1996 wurde bereits an der Entwicklung des kollaborativen Roboters gearbeitet. General Motors unterstütze nicht nur dieses Projekt, sondern war auch die Grundlage für die späteren Entwicklungsprozesse. In all den Jahren hat sich aus dem einstigen Forschungsprojekt eine unvergleichbare Innovation entwickelt. Der Industrieroboterarm ist das perfekte Konzept aus einer transparenten Arbeitsweise zwischen Menschen und Maschine. Der Cobot ist aus der heutigen Industrie-und Wirtschaftswelt nicht mehr wegzudenken.

 

Ein Roboter – was versteckt sich dahinter?

Ein kollaborativer Roboter zeichnet sich von einer Vielzahl von positiven Aspekten aus. Er ist ebenfalls ein Modell der Roboterfamilie, unterscheidet sich jedoch von den anderen im erheblichen Maße. Viele Menschen fragen sich, was an dem kollaborativen Roboter so besonders ist. Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten. Ein Industrieroboterarm, der im Volksmund auch als Cobot bekannt ist, wurde speziell für eine enge Zusammenarbeit mit dem Menschen entwickelt. Bei ihm handelt es sich um einen Industrieroboter, der sich sein Einsatzgebiet mit dem menschlichen Mitarbeiter problemlos teilt. All das ist komplett ohne jegliche Schutzeinrichtungen möglich. Die sehr sensiblen Außensensoren verhindern jegliche Zusammenstöße zwischen ihm und dem Menschen.

 

Der kollaborative Roboter und seine positiven Aspekte

Ein kollaborativer Roboter begeistert von einer Vielzahl von positiven Aspekten. Seine Vorteile sind zugleich auch seine einmaligen Eigenschaften. Eine völlig reibungslose Zusammenarbeit zwischen dem Roboter und dem menschlichen Mitarbeiter ist wohl der größte Vorteil, den der Cobot mit seinem Einsatz mit sich bringt.

Jedoch überzeugt er noch von weiteren positiven Aspekten:

  • sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • höchste Flexibilität an jedem Arbeitsplatz
  • er ist sehr benutzerfreundlich und lässt sich völlig unkompliziert und einfach programmieren
  • selbst bei dem geringsten Kontakt mit dem Menschen schaltet er sich automatisch aus
  • eine neue Programmierung nimmt weniger Zeit in Anspruch als bei den herkömmlichen Robotern
  • er kann ohne jegliche Schutzeinrichtungen zum Einsatz kommen

Der kollaborative Roboter begeistert aufgrund seiner unzähligen Vorteile. Zudem ist er auch für ein Unternehmen eine lohnenswerte Anschaffung. Da für seinen Einsatz keine Schutzmaßnahmen wie Lichtschranken oder Glaswände benötigt werden, kann er an beliebigen Standorten zum Einsatz kommen.

Dies ist aufgrund seiner unverwechselbaren Sensoren Technik möglich. Die Sensoren, die an der Außenwand des Industrieroboterarms angebracht sind, erkennen bereits frühzeitig mögliche Hindernisse. Dadurch können mögliche Kollisionen verhindert werden. Der kollaborative Roboter weicht diesen Hindernissen aus oder schaltet sich kurz vor einem Zusammenstoß selbst aus.
Sicherheit steht für den Roboter an erster Stelle

Der erste kollaborative Roboter kam im Jahre 2005 zum Einsatz. Ihm war es nicht möglich, seine Bewegungsabläufe komplett eigenständig durchzuführen. Seine gesamte Funktion und jede einzelne Bewegung wurde von einem zuständigen Mitarbeiter gesteuert und zudem kontrolliert. Der kollaborative Roboter hatte lediglich Einfluss auf die Änderung der Bewegungsrichtung oder des Bewegungsablaufes. Im Laufe der Jahre wurde die kollaborativen Roboter immer eigenständiger.

In der heutigen Zeit kann ein Cobot alle Bewegungsabläufe selbst steuern und somit auch kondolieren. Ein kollaborativer Roboter ist wie jeder andere Roboter auch für die Beschleunigung der Arbeitsprozesse zuständig. Bei dem Cobot ist die jedoch etwas anders. Bei einem kollaborativen Roboter stehen die Sicherheit und das Wohl des Mitarbeiters vor der Schnelligkeit der Arbeitsabwicklung. Bei egal welchem Arbeitsprozess muss eine 100-prozentige Sicherheit des menschlichen Mitarbeiters gewährleistet sein.

Wenn ein Cobot beispielsweise an einem Standort zum Einsatz kommt, der in Zusammenhang mit spitzen oder scharfen Gegenständen steht, muss auch er hinter Schutzeinrichtungen angebracht werden.
Für einen Industrieroboterarm steht die Sicherheit des Menschen an erster Stelle. Aus diesem Grund hat er sich zu einer attraktiven Alternative für eine Vielzahl von Unternehmen entwickelt. Jedes Unternehmen kann sich auf einen 100 Prozent sicheren Einsatz verlassen. Dies ermöglicht ein perfektes Zusammenspiel zwischen dem kollaborativen Roboter und dem menschlichen Mitarbeiter.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1396 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.