Niedersachsen gründet BIM-Cluster für digitales Bauen

Niedersachsen gründet BIM-Cluster für digitales Bauen

Niedersachsen gründet BIM-Cluster für digitales Bauen

Staatssekretär Muhle: Ambitionierte Herangehensweise bringt erstmals alle Akteure zusammen

Das Land Niedersachsen hat heute das BIM (Building Information Modeling)-Cluster Niedersachsen gegründet. Dies ist eine Initiative 26 unabhängiger niedersächsischer Interessensvertretungen wie Kammern und Verbände öffentlicher Einrichtungen sowie der Landesregierung Niedersachsen zur Förderung der BIM-Anwendung in Niedersachsen.

Die BIM-Methodik ermöglicht es, in einem Bauprojekt digital Informationen und Prozesse in einem virtuellen dreidimensionalen Gebäudemodell zusammenzustellen und so die Wechselwirkungen bei Veränderungen einzelner Bauparameter zu analysieren.

Digitales Bauen ist vor allem bei komplexen Bauten ein Werkzeug, um Risiken in allen Projektphasen zu verringern und dadurch die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Durch das BIM-Cluster sollen die regionale Zusammenarbeit auf übergeordneter Ebene gefördert sowie die Chancen der Methodik stärker in das Bewusstsein der (Fach-)Öffentlichkeit gebracht werden.

Unter der Schirmherrschaft von Staatssekretär Stefan Muhle (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung) und zusammen mit Staatssekretärin Dr. Sabine Johannsen (Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur) und Staatssekretär Frank Doods (Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz) wurde am heutigen Mittwoch im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung ein gemeinsames „Memorandum of Understanding” unterzeichnet. Mit diesem bekunden die Gründungsmitglieder und die Landesregierung ihr gemeinsame Engagement und perspektivische Ziele.

„Das Building Information Modeling spielt im Bereich des digitalen Bauens eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund hat sich die Landesregierung im Rahmen der Digitalisierungsstrategie Niedersachsens, aber auch in der Rolle des Landes als Auftraggeber im Hoch- und Tiefbau in doppeltem Sinne auf den Weg gemacht. Mit dem Cluster werden erstmals landesweit alle relevanten Akteure an einen Tisch gebracht und somit der Rahmen für einen beständigen Austausch und daraus abzuleitende Maßnahmen geschaffen. Ich freue mich über die gemeinsame Arbeit und die ambitionierte Herangehensweise”, sagt Digitalisierungsstaatssekretär Stefan Muhle.

Als Sprachrohr der regionalen Vertreter der Wirtschaft, öffentlichen Hand und Wissenschaft soll das BIM-Cluster die Digitalisierung im Bauwesen im Land und im Zusammenspiel mit länderübergreifenden Partnern intensiv fördern.

Das Cluster wird verschiedene Perspektiven der Wertschöpfungskette Bau berücksichtigen und durch die Struktur der Akteure im BIM-Cluster Niedersachsen widerspiegeln. Seine Gründung stellt einen entscheidenden Schritt dar, um im Bereich Bau die Digitalisierung voranzutreiben.

Quelle: Pressemeldung Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung