Im Homeoffice Geld sparen – Tipps und Tricks

Im Homeoffice Geld sparen – Tipps und Tricks

Im Homeoffice Geld sparen – Tipps und Tricks

Viele Menschen arbeiten heutzutage im Homeoffice – neben Freiberuflern und Selbstständigen auch immer mehr Angestellte. Die Arbeit zuhause bringt eine Menge Vorteile mit sich, so erspart sie den Betroffenen zum Beispiel durch den Wegfall der Pendelzeit jede Menge Stress und außerdem verbessert sie die Work-Life-Balance. Doch das Homeoffice bringt auch ein paar Nachteile mit sich, wie etwa eine höhere Stromrechnung. In der heutigen Zeit, in der alles immer teurer wird, ist es auf jeden Fall sinnvoll darauf zu achten, auch im Home-Office Geld zu sparen. Mit unseren Tipps und Tricks gelingt Ihnen das.

Schon bei der Einrichtung Geld sparen

Angestellte sollten wissen, dass der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet ist, die Kosten für sämtliche Einrichtungsgegenstände und Arbeitsmaterialien zu übernehmen, die für die Arbeit im Homeoffice benötigt werden. Mitunter lassen sich ihm sogar anteilige Kosten für Miete, Telefon, Strom und Internet in Rechnung stellen. Auf jeden Fall – das gilt auch für Freiberufler und Selbstständige – lassen sich viele Ausgaben im Homeoffice steuerlich abschreiben. Dazu zählen natürlich auch alle Arbeitsmittel wie Computer, Bücher und verschiedenste Büroutensilien. Wer bei der Einrichtung wenig Geld ausgeben will, kann diese gebraucht kaufen. Sparen Sie jedoch nicht an der Qualität, so ist zum Beispiel ein ergonomischer Bürostuhl wichtig, um bei der Arbeit nicht auf Dauer von Rückenschmerzen und Bandscheibenproblemen geplagt zu werden. Einiges an Geld sparen können Sie auch, indem Sie gebrauchte Software kaufen. Dabei müssen Sie keine Einschränkungen in Kauf nehmen, zahlen aber bis zu 70% weniger als bei Neuanschaffungen.

Im Homeoffice Geld sparen – Tipps und Tricks

Auf ein papierloses Büro umsteigen

Durch den Umstieg auf ein papierloses Büro sparen Sie Papier, Druckerkosten, Briefmarken und einiges mehr. Rechnungen per Brief zu verschicken, ist schon lange nicht mehr zeitgemäß. Auch andere Arbeitsprozesse lassen sich mithilfe von Clouds und verschiedenen Tools und Apps digitalisieren. Nicht nur Ihr Portemonnaie profitiert davon, sondern auch die Umwelt. Indem Sie Ressourcen sparen, leisten Sie einen wertvollen Beitrag gegen den fortschreitenden Klimawandel.

Stromsparen im Homeoffice

So angenehm das Arbeiten im Homeoffice auch sein mag, der Blick auf die nächste Stromrechnung sorgt wahrscheinlich nicht für Freudensprünge. Um hier nicht mehr Geld als unbedingt nötig ausgeben zu müssen, sollten Sie schon bei der Anschaffung aller Bürogeräte darauf achten, dass diese energieeffizient sind. Bevorzugen Sie wenn möglich einen Laptop statt eines Desktop-PCs, weil letztgenannter wesentlich mehr Strom frisst, und stellen Sie den Bildschirm nicht zu hell ein. Schließen Sie außerdem alle Anwendungen und Programme auf Ihrem Gerät, die Sie gar nicht benötigen. Diese treiben den Stromverbrauch im Hintergrund nur unnötig in die Höhe. Viel Energie sparen können Sie auch, indem Sie alle Elektrogeräte im Arbeitszimmer an einer Steckerleiste anschließen und diese nach Feierabend ausschalten. Der Standby-Modus ist ein enormer Energiefresser. Schließlich sollten Sie allgemeine Energiespartipps beherzigen und zum Beispiel lieber auf Tageslicht setzen, statt immer gleich alle Lampen anzuschalten.

Bei der Verpflegung im Homeoffice Geld sparen

Planen Sie Ihre Mahlzeiten während der Woche am besten schon am Wochenende zuvor und überlegen Sie sich bereits beim Einkaufen, was Sie dafür benötigen. Achten Sie beim Einkaufen aber nicht nur auf den Preis, sondern auch auf gesunde Lebensmittel, denn eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um leistungsfähig und fit zu bleiben. Kaffee oder Tee können Sie morgens in der Kanne für den ganzen Tag kochen und dann in einer Thermoskanne warmhalten. Das spart viel Energie. Dasselbe gilt natürlich fürs Vorkochen von Mahlzeiten – mitunter reicht ein großer Topf für zwei, drei Tage.

Einrichtung im Homeoffice – so sieht die Basis-Ausstattung für jedes Heimbüro aus!

Den Telefon- und Internetvertrag überprüfen

Durch die Arbeit im Homeoffice ist der aktuelle Telefon- und Internetvertrag womöglich nicht mehr optimal für Ihre Bedürfnisse. Beachten Sie auch, dass Sie Telefon- und Internetkosten anteilig steuerlich absetzen können.

Bei den Heizkosten Geld sparen

Die Heizkosten schießen durch die Arbeit im Homeoffice meist auch ordentlich in die Höhe. Informieren Sie sich über richtiges Heizen und schalten Sie die Heizung am besten gar nicht sofort an, sobald es mal ein wenig frischer ist. Oft reicht bereits ein Pullover oder eine Strickjacke aus, um sich wieder wohlzufühlen.

 

 

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1397 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.