Outsourcing von digitalen Prozesse, so geht’s

Outsourcing von digitalen Prozesse, so geht's

Outsourcing von digitalen Prozesse, so geht’s

In der modernen Arbeitskultur kann auf das Konzept des Outsourcings kaum noch verzichtet werden. Dies gilt für nahezu alle Unternehmen, ganz unabhängig von ihrer Größe oder der Branche, in der sie tätig sind.

So wird häufig beispielsweise die Entwicklung neuer Softwareanwendungen vollständig oder zumindest zum Teil ausgelagert. Der Fokus des Outsourcings liegt dabei nicht nur auf Kosteneinsparungen, sondern ebenfalls auf der zusätzlichen Expertise, der hohen Skalierbarkeit und der vorteilhaften Flexibilität, die damit einhergehen.

Doch worauf ist eigentlich zu achten, um sicherzustellen, dass sich das Outsourcing-Vorhaben tatsächlich erfolgreich gestaltet, etwa bei der Auslagerung von digitalen Prozessen?

Die Rollenzuordnung

Für die Auftraggeber kommt es im ersten Schritt in hohem Maße darauf an, sich ihrer eigenen Rolle in dem Prozess des Outsourcings bewusst zu werden. In der Regel besteht diese in einem Bindeglied zwischen der IT-Abteilung und den Entwicklern.

Einer großen Bedeutung kommt es außerdem zu, dass die geschäftlichen Effekte des Projektes vollumfänglich verstanden werden. Damit geht ein vorliegender Business-Case für jedes IT-Projekt einher. Ein umfassendes Verständnis des Auftraggebers ist allerdings auch hinsichtlich der technischen Komponenten notwendig – ansonsten wird sich die Teamführung mit hoher Wahrscheinlichkeit recht schwierig gestalten.

Das Gesamtbild

Wurde die Rolle des Auftraggebers im Prozess des Outsourcings verinnerlicht, muss er sich mit der Integration des Projektes in andere Unternehmensprodukte und -tools beschäftigen. Vor allem kommt es dabei darauf an, welche Auswirkungen mit der Projektinitiative auf andere Dienstleistungen und Produkte einhergehen.

Wird das Gesamtbild des Unternehmens im Zuge des Outsourcings nicht entsprechend berücksichtigt, ist zwar durchaus die Erstellung eines isolierten Produktes möglich, allerdings wird das Projekt dennoch scheitern, wenn die anschließende Integration auf Hindernisse stößt.

Die Planung

Werden diese genannten Voraussetzungen erfüllt, kann die Planungsphase beginnen. In dieser kommt es vor allem auf eine möglichst enge Zusammenarbeit mit dem Kunden an, um die exakten Prioritäten und Bedürfnisse zu verstehen.

Vor allem bei komplexen Outsourcing-Projekten ist es selbstverständlich kaum möglich, jedes kleinste Detail zu planen und vorauszusehen, allerdings müssen zumindest die Präferenzen und Standards klar herausgestellt werden. Auf diese Art und Weise wird gewährleistet, dass die beabsichtigte Richtung des Projektes beibehalten wird.

Zu einer professionellen Planung gehört etwa das Festlegen der gewünschten Dokumentation, der Gestaltung, der Architektur und der Kommunikationsform.

Der passende Partner

Ein professioneller und passender Partner für das Outsourcing erlaubt es außerdem, seine Expertise zu nutzen, um eine detaillierte Roadmap zu erstellen. Dies gilt nicht nur im Rahmen des IT-Outsourcings, sondern beispielsweise auch bei einer entsprechenden Zusammenarbeit für Thermische Analysen von Linseis.

Ein solcher Experte gewährleistet ebenfalls, dass der Auftraggeber sich vollkommen auf die Entwicklung des Produktes konzentrieren kann, anstatt sich kontinuierlich mit Anreizen für die Entwickler zu beschäftigen.

Detailliert kommunizieren

Häufig wird außerdem der Fehler begangen, dass wichtige Informationen vorenthalten werden. Es kommt jedoch in hohem Maße darauf an, sämtliche Details wiederholt zu erklären, denn dem Outsourcing-Team sind oft einige Dinge nicht klar, die für den Auftraggeber  offensichtlich sind. Einer besonders hohen Bedeutung kommt dies zu, wenn die Zusammenarbeit mit dem Team erstmalig erfolgt oder keine entsprechenden Branchenerfahrungen vorhanden sind.

Werden somit eine umfassende Planung, eine klare Ausrichtung und eine strukturierte Kommunikation sichergestellt, lassen sich bereits zahlreich Fallstricke im Outsourcing von IT-Projekten umgehen.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1399 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.