Datensicherheit: Wie man wirklich anonym im Internet surft

Datensicherheit: Wie man wirklich anonym im Internet surft

Datensicherheit: Wie man wirklich anonym im Internet surft

Personalisierte Werbung hier, Aufforderungen zum Kauf da. Jeder Login ins Internet hinterlässt Spuren und führt dazu, dass Sie zahlreiche E-Mails von unbekannten Absendern erhalten und ebenso viele Produkte angezeigt bekommen. Wie lässt sich das vermeiden?

Kaum ein Thema wird heute so heiß diskutiert, wie das anonyme Surfen im Internet. Geht das überhaupt? Welche Möglichkeiten gibt es, um seine Spuren zu verwischen oder bleibt nur das Darknet? Viele User sind den Klick auf die Cookie-Akzeptanz leid und verlassen Websites, die ohne Cookies nur teilweise oder gar nicht funktionieren. Dem allgemeinen Tracking der IP-Adresse und allen Aktivitäten kann niemand entkommen. Oder doch? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Online-Fingerabdruck verkleinern und so anonym wie möglich im Web surfen.

So findet keiner meine Spuren im Netz

Proxy-Websites und Surfer-Dienste sind keine Erfindung der Neuzeit. Sie gehören zu den älteren Methoden, um anonym zu surfen und die IP-Adresse zu verschleiern. Auch der Tor-Browser, das Surfen in öffentlichen Netzwerken und über VPN-Netzwerke verwischen die Spuren im Netz. Trotz strenger Datenschutzgrundverordnung weiß das Internet mehr über Sie, als Sie sich auf den ersten Blick vorstellen können. Die beste Prävention gegen Spuren im Netz ist Ihre Überlegung, was Sie öffentlich kundtun und wie viel Sie von sich preisgeben möchten. Prüfen Sie Kontaktanfragen, installieren Sie nicht jede App auf Ihrem Smartphone und löschen Sie Cookies, den Cache und Ihre besuchten Seiten innerhalb von zwei Tagen. Für Anonymität im Web müssen Sie nicht ins Darknet ausweichen. Gehen Sie sorgsam mit Ihren Daten um und nutzen alle Möglichkeiten zur Verschlüsselung von Informationen.

Arten, wie man anonym im Netz surfen kann

Speichern Sie das Betriebssystem doch auf einem USB-Stick. In diesem Fall surfen Sie mit „Tarnkappe“ und nutzen den Vorteil, Ihre Daten zu schützen und die Tracking-Wahrscheinlichkeit einzudämmen. Das Tor-Netzwerk ist eine beliebte und erfolgreiche Methode, um Ihre eigentliche IP-Adresse zu verschleiern und mit einer individuell vergebenen Tor-IP im Internet unterwegs zu sei. Soll der Rechner nicht umkonfiguriert werden, können Sie mit dem Tor-USB-Stick anonym surfen und sich sicher sein, dass diese Methode funktioniert. Ebenso geeignet sind ein UMTS-Stick oder der PrivaStick. Letzterer bringt ein eigenes Betriebssystem auf Linux-Basis mit und startet direkt vom USB-Stick. Den PrivaStick können Sie auf www.privastick.de erwerben

Welcher Browser für anonymes Surfen?

Das Tor-Netzwerk ist der Inbegriff für anonymes Surfen. Doch wie funktioniert das und wie anonym sind Sie wirklich im Internet unterwegs? Die Funktionsweise des Browsers beruht auf Firefox, der Sie beim Einschalten des Netzes direkt mit dem Tor-Netzwerk verbindet. Der klassische Launcher wurde zwar abgeschafft, doch damit hat sich die User Experience erhöht und die Einwahl ins Netzwerk ist einfacher geworden. Wenn Sie anonym surfen möchten, ist Tor die aktuell beste, sicherste und nutzerfreundlichste Lösung für den PC und für Android Smartphones. Wenn Sie ein iOS Smartphone nutzen, ist der Orion Browser eine Alternative zu Tor, den es aktuell noch nicht für iPhones & Co. gibt.

Bin ich im Internet anonym?

Um Ihre Anonymität im Web zu prüfen, können Sie unterschiedliche Tools einsetzen. Auch wenn Sie über Proxy surfen, sollten Sie sich nicht zu sicher und von anonymen Wegen überzeugt sein. Ob Ihre IP-Adresse wirklich geheim bleibt und verschleiert wird, checken Sie in diesem Fall mit dem Proxy-Test. Bedenken Sie aber, dass auch ein positives Ergebnis nur für die Verschleierung Ihrer IP und nicht für die vom Browser direkt übermittelten Informationen gilt. Es empfiehlt sich, Tools von Drittanbietern zu verwenden und so eine „Kreuz-Prüfung“ durchzuführen. Sie werden erstaunt sein, wie viele Informationen trotz Proxy-Diensten durchdringen und dauerhaft im Internet gespeichert werden.

Ist man anonym mit dem Tor-Browser?

Die Anonymität beim Surfen mit dem Tor-Browser ist sehr hoch. Obendrein haben Sie die Sicherheit, den Browser in Deutschland legal nutzen und sich frei im Darknet bewegen zu können. Neben dem Einsatz im Darknet setzt sich Tor auch im „normalen“ Internet immer weiter durch. In diesem Fall sind Sie zwar anonym, müssen aber mit einigen Einschränkungen rechnen und können nicht jede Seite besuchen. Im Tor-Netzwerk surfen Sie völlig unerkannt. Doch spätestens, wenn Sie Ihr Online-Banking nutzen wollen, müssen Sie die sichere Onlineumgebung verlassen – sofern Ihre Bank keinen entsprechenden Service anbietet.

Was ist anonymes Surfen?

Der Kernaspekt beim anonymen Surfen beruht darauf, keine Informationen über Ihre IP-Adresse, über von Ihnen besuchte Seiten und Verweildauern preiszugeben. Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, brauchen keine Cookies akzeptieren und werden nicht durch Pop-ups gestört und von den gesuchten Inhalten abgelenkt. Anonym im Internet unterwegs zu sein, bedeutet, dass Sie Ihre Privatsphäre schützen und Spuren Ihrer Website-Besuche vermeiden. Allerdings müssen Sie durch Umleitungen und Schutzverfahren damit rechnen, dass sich Ihr Internet verlangsamt. Beim anonymen Surfen sind Sie nicht mit der gleichen Geschwindigkeit unterwegs, wie beim Direktzugriff auf die von Ihnen besuchten Seiten. Dennoch lohnt es sich, da Sie auf diesem Weg verhindern, dass Websitebetreiber und Werbefirmen, Behörden und IP-Adresssammler wichtige Informationen über Sie erhalten und diese zu ihren eigenen Zwecken nutzen können.

Wie sicher ist der Tor-Browser wirklich?

Zum aktuellen Zeitpunkt ist Tor der sicherste Browser für anonyme Besuche im Web. Das Netzwerk verfügt über eigene Server, die durch die Verschlüsselung Ihrer Daten für maximale Sicherheit sorgen. Die Tor-Entwickler optimieren den Service stetig und sind Hackern bisher immer um eine Nasenlänge voraus gewesen. Doch auch Tor ist nicht „unknackbar“, selbst wenn es sich um den sichersten Browser und um das am meisten geschützte Netzwerk im Internet handelt. Wenn Sie den Browser im konventionellen Internet nutzen, sind Sie dank zahlreicher Umleitungen zwar sicher, in Ihrem Handlungsspielraum aber auch eingeschränkt. Einwandfrei funktioniert Tor hauptsächlich im Darknet, was die Skepsis einiger Nutzer schürt und dazu führte, dass Tor zu Unrecht in puncto Seriosität und Sicherheit angezweifelt wurde. Fakt ist: Der Tor-Browser ist sicher und kann sowohl im Darknet, als auch im regulären Web verwendet werden.

Anonym surfen – Spuren im Internet verwischen

Der beste Weg in Ihre digitale Anonymität beruht darauf, alle geposteten Informationen sorgfältig abzuwägen. Je weniger Sie von Ihrer Privatsphäre preisgeben, desto weniger Werbung werden Sie erhalten und desto weniger Wissen haben fremde Menschen über Sie. Für ein Höchstmaß an Sicherheit können Sie den Tor-Browser nutzen und von der mehrfachen Weiterleitung mit Verschlüsselung umfassend profitieren.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1397 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.