Auswirkungen von Covid19 auf den Markt für Internetsicherheit

Angst vor einer Cyber-Pandemie

Auswirkungen von Covid19 auf den Markt für Internetsicherheit

Die COVID-19-Pandemie hat unser Leben in einer beträchtlich kurzen Zeitspanne stark beeinflusst. Die Pandemie hat sich auf den Internet-Sicherheitsmarkt ausgewirkt und verschiedene technologische und betriebliche Herausforderungen mit sich gebracht, die ein umfassendes Verständnis und eine Neubewertung unserer Praktiken und Ressourcen im Bereich der Cybersicherheit erfordern.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass einige dieser Entwicklungen in der Zeit nach COVID-19 dauerhaft bleiben oder auf andere Weise fortbestehen werden. Es ist an der Zeit, über unsere Fähigkeiten im Krisenmanagement nachzudenken, schnelle Lösungen für die aktuelle Situation zu finden und die Auswirkungen von Covid-19 auf die Cybersicherheit zu evaluieren.

Da sich viele Unternehmen auf “Home Office” einstellen mussten, um ihre Mitarbeiter zu schützen und gleichzeitig ihr Geschäft aufrechtzuerhalten, haben diese Unternehmen verstärkt auf digitale Plattformen und Kommunikation gesetzt, in dessen Zuge die Internet-Sicherheitsrisiken und Cyberangriffe stark zugenommen haben. Das Problem der Sicherung moderner Telearbeitsaktivitäten und der Gewährleistung sicherer Transaktionen ist wichtig. Schutz von Verbraucherdaten vor Cyberkriminellen.

Diese mangelnde Vertrautheit mit der Telearbeit wird von Cyberkriminellen genutzt, um gefährdete Unternehmen ins Visier zu nehmen, die nicht über gute Protokolle für die Arbeit von zu Hause aus verfügen.

 

Herausforderungen

Die Zunahme von Phishing-Angriffen, Malware, Datenverstößen und Ransomware-Angriffen hat seit dem Auftreten der Pandemie und der Abriegelung zugenommen, da Angreifer COVID-19 als Köder für ihre dubiosen Aktivitäten benutzen. Die Folgen sind eine Zunahme verseuchter PCs, Smartphones und Sicherheitsverletzungen. Diese Angriffe betreffen nicht nur Unternehmen, sondern auch Endbenutzer, die beispielsweise Anwendungen im Zusammenhang mit COVID-19 herunterladen.

Dabei gehen sie davon aus, dass die Anwendungen legitim sind, und laden stattdessen am Ende Ransomware herunter. In diesem Zeitraum wurden im Zusammenhang mit der Pandemie tatsächlich mehr als 30.121 Domains registriert, von denen 132 als bösartig und 2.778 als verdächtig eingestuft wurden.
Dies hat zu einer starken Zunahme von Sicherheitsverletzungen in verschiedenen Industriesektoren geführt. Tatsächlich zeigen Statistiken, dass im ersten Quartal 2020 die Cyber-Angriffe in Europa um 125% und weltweit um 40% zugenommen haben.

Dieser Anstieg der Cyberkriminalität hat jedoch sowohl Organisationen als auch Nutzer veranlasst, viel vorsichtiger zu werden und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. 68% der großen Unternehmen, sowohl öffentliche als auch private, planen, ihre Ausgaben für die Internetsicherheit zu erhöhen. Demselben Bericht zufolge sind die Ausgaben für Cybersicherheit in den letzten Jahren drastisch gestiegen, im Vergleich zu 2017, als sich die Ausgaben für globale Cybersicherheitslösungen auf 34 Milliarden Dollar beliefen. Dies war vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie, und Projektionen zeigen, dass dieser Betrag bis Ende 2020 42 + Milliarden Dollar erreichen könnte. Mit den zunehmenden Bedrohungen der Cybersicherheit wird sich diese Zahl jedoch bis Ende des Jahres wahrscheinlich noch erhöhen.

 

Auswirkungen von Covid-19 auf die Internet-Sicherheit

Unter den tatsächlich gestiegenen Umständen spiegelt sich dieser Anstieg der Cyber-Angriffe wider. So waren beispielsweise für viele Cyberkriminelle Krankenhäuser das Ziel ihrer Angriffe. Die Nationale Polizei entdeckte in Spanien eine Lösegeldforderung namens NetWalker, die Krankenhauscomputer blockieren und das gesamte Computersystem zerstören könnte. Dies sind Beispiele für Lösegeldbetrügereien

Informationen über Masken und Waren für Impfstoffe, die Mangelware sind, wie z.B. Handdesinfektionsmittel.
Kostenlose Downloads von stark nachgefragten Technologie-Tools für Telearbeit und Heimbesprechungen, wie z.B. Video-Call-Plattformen. Erforderliche Aktualisierungen für Tools für die Unternehmenskommunikation und Anwendungen für soziale Netzwerke.

Eine der größten Bedrohungen war die Entwicklung neuer Lösegeldtechniken, aber sie war bei weitem nicht die einzige. Phishing ist ebenfalls weit verbreitet, wobei sich Massen-E-Mails als Banken und andere Institutionen ausgeben, um Daten zu stehlen. Google schätzt, dass täglich 18 Millionen Phishing-E-Mails auf der Grundlage des COVID-19-Themas von Gmail-Benutzern empfangen werden. Cyberkriminelle nutzen auch WhatsApp für ihre Kampagnen

 

Angst vor einer Cyber-Pandemie

Die Pandemie hat bei den meisten Unternehmen einen Übergang zu digitalen Plattformen bewirkt. Dieser Übergang musste jedoch über Nacht durch Eile und schlechte Planung erfolgen. Die Folge dieser schlechten Planung führte dazu, dass Cyberkriminelle Sicherheitslücken entdeckten, durch die Netzwerke illegal bewertet werden konnten.
Diese Pandemie hat gezeigt, dass das Internet ein lebenswichtiger und globaler Teil jeder Infrastruktur ist.

Neben der Bildung und dem Leben hängen die Heimarbeitsplätze (Verbindung von Heim zu Büro und Büro zu Heim) zunehmend von der Fähigkeit jedes Einzelnen ab, das Internet zu nutzen. Um dieses Problem zu lösen, müssen Unternehmen ihre Arbeitsstationen und Verbindungen mit einem guten VPN sichern. Damit sie die beste Wahl finden, die ihren Anforderungen entspricht, und die Möglichkeit haben, das völlig kostenlose VPN zu nutzen.

Diese Zunahme der Internet-Kriminalität hat jedoch dazu geführt, dass sowohl Organisationen als auch Verbraucher noch wachsamer geworden sind. 68% der öffentlichen und privaten Unternehmen planen, ihre Budgets für Cybersicherheit zu erhöhen.

 

Schlussfolgerungen

Die COVID-19-Krise hat Unternehmen, Schulen und Institutionen vor beispiellose Herausforderungen gestellt. Der rasche Übergang zur Telearbeit hat Fragen der digitalen Sicherheit aufgeworfen, vor allem weil Cyberkriminelle die derzeitige Unsicherheit und die Lücken in den Cyberprotokollen ausgenutzt haben, um in Systeme einzudringen und Daten zu stehlen.

Da sich diese Bedrohungen ständig weiterentwickeln und viele Formen annehmen, haben Branchenführer jetzt die Möglichkeit, kostenloses VPN zu bestellen, um Daten und Personal zu schützen. Ein gutes VPN gewährleistet einen sicheren Internetzugang.