Streamer – Wenn das Hobby zum Beruf wird

Streamer – Wenn das Hobby zum Beruf wird

Streamer – Wenn das Hobby zum Beruf wird

Das digitale Zeitalter ist angebrochen. Ebenso sorgt die voranschreitende Digitalisierung, dass mehr und mehr neue Berufszweige geentert werden. So steht auch der neumoderne Beruf des Influencers und Streamers hoch im Kurs bei den Jugendlichen. Doch was muss ein Streamer mitbringen an Knowhow und Equipment, um letztlich sogar damit Geld verdienen zu können? Und inwiefern kreuzt dieser den Sektor des Influencers?

 

Mit viel Fleiß zum erfolgreichen Streamer?

Viele bekannte Streamer wie Kuchen TV, Knossi oder Monatana Black sagen stets, dass man nur mit massivem Einsatz überhaupt das Ziel professioneller Streamer erreichen kann. Wer kein Blut und Wasser schwitzt, wird es in der Szene letztlich schwer haben. Zudem kommt noch eine gehörige Portion Glück dazu. Man muss als ambitionierter Streamer halt zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. So hatte mitunter Knossi damals vor knapp 1-2 Jahren das Glück, dass er den nötigen Support von Monatana Black bekam. Ohne den bekanntesten Twitch Streamer Deutschlands hätte Knossi wohl nicht in dieser Form durchstarten können. So zeigte Knossi, bürgerlich Jens Knossalla, nicht nur einmal seine Dankbarkeit und Wertschätzung.

Mit dem richtigen Equipment zum Streamer

Viele heute bekannte YouTuber oder Twitcher sind von klein auf gestartet und mussten sich zunächst mit schwachem und günstigem Equipment durchschlagen. Doch dies ist heute nicht mehr zu empfehlen. Grund dafür ist, dass ein guter Start in die Streamer Szene elementar ist, da die Konkurrenz mittlerweile, gerade im Gaming, enorm ist. So sollte man schon zum Start einen hochwertigen Gaming Monitor finden. Es sollten bei Twitch-Übertragungen sogar eher 2 bis 3 Monitore sein, da man gewisse Sektoren wie Spiel, Chat und Browser splitten sollte.

Man will schließlich auch mit seinen Zuschauern kommunizieren und den Chat verfolgen. Ferner ist die Video-Aufnahme und die Klangqualität äußerst wichtig und entscheidend für den Erfolg. Gerade bei längeren Streaming-Sessions kann sich eine schlechte Video- oder Tonqualität negativ auswirken. Wenn man somit das Start-Equipment besitzt, welches auch ganz schnell in die Tausender-Regionen gehen kann, darf der Account zum Streamen angelegt werden.

Für längere Sessions beim Gaming würde sich die Plattform Twitch empfehlen. Zu beachten gilt jedoch noch, dass Ausstattung und Knowhow für das Streaming nur ein Teil des Erfolges darstellt. Letztlich ist der eigene Unterhaltungswert von größter Bedeutung. Viele potenzielle Gaming-Streamer starten mittlerweile mit der besten Ausstattung und Videoqualität, können aber aufgrund ihres monotonen Stils keine großartige Zuschauerschaft generieren.