Netzkulturtag – Der Nerd Feiertag

Netzkultur - Der Nerd Feiertag

Netzkulturtag – Der Nerd Feiertag

Am 06. August feiert die Netzgemeinde: An diesem Tag findet der Netzkulturtag statt, den der Verantwortliche des Blogs Mbitme und User des Forums Mbitsec 2012 ins Leben gerufen haben. Diesen Tag haben sie bewusst gewählt, es ist der Geburtstag des World Wide Webs. Digital-Smartness schaut ein wenig genauer auf den Feiertag.

 

Welchem Ziel dient der Netzkulturtag?

Dieser Gedenktag soll an alle erinnern, die eine lebendige Netzkultur ermöglichen. Die Initiatoren verfolgen hierbei einen breiten Ansatz, sie beziehen alle Beteiligten ein. Dazu gehören Webmaster, Programmierer, Techniker, Software-Entwickler und Webdesigner. Diese große Bandbreite unterscheidet den Netzkulturtag von anderen IT-Feiertagen wie dem Administrator Appreciation Day (Sysadmin Day).

Alle diese Gedenktage decken nur einen kleinen Teil ab, im Fall des Sysadmin Day am letzten Freitag im Juli die Administratoren. Den Gründern des Netzkulturtags ist das zu kleinteilig, sie erhoffen sich von einem zentralen Feiertag mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Diese empfinden sie als notwendig, es soll nicht beim bloßen Feiern bleiben.

Der Gedenktag soll auch an dringende Aufgaben wie den Ausbau der digitalen Infrastruktur erinnern und gesellschaftliche Debatten zu unterschiedlichen netzpolitischen Themen befeuern.

 

Warum der 06. August als Feiertag für die Netzkultur?

Das Datum haben sich die Initiatoren wohl überlegt. Am 06. August 1991 stellte Tim Berners-Lee in der Newsgroup “alt.hypertext” seine Vision des World Wide Web dar. Mit diesem Eintrag begründete Berners-Lee das Internet in seiner heutigen Form, dieser Tag gilt seither als Geburtsstunde des WWW.

Die Initiatoren fanden, dass sich dieses Datum perfekt für einen Netzkulturtag eignet. Die Erfindung des WWWs ist die Voraussetzung dafür, dass es überhaupt eine Netzkultur gibt. Auch zuvor existierten bereits Netzwerke, doch Berner-Lee und seine Mitstreiter machten das Internet alltagstauglich und populär. Dieses Datum sehen sie deshalb als willkommenen Anlass, allen zu danken, die sich an der Erfolgsgeschichte in unterschiedlichen Funktionen beteiligen.

 

Die Bedeutung des Netzkulturtags

Seit 2012 feiert die Community den Netzkulturtag: Es ist Zeit für eine Bilanz. Welche Wirkung hat er entfaltet, welche Debatten hat er vielleicht angestoßen? Skeptiker würden mit einer Gegenfrage antworten: Feiert die Community diesen Gedenktag für die Netzkultur überhaupt? Das lohnt einen genaueren Blick.

Tatsächlich dürfte kaum ein gewöhnlicher User diesen Feiertag kennen. Aber auch viele Webmaster und andere Involvierten dürften noch nie etwas von diesem Tag gehört haben. Eine Recherche bei Wikipedia untermauert diese These, dort findet sich zum Netzkulturtag keinen Eintrag. Für den Sysadmin Day haben Autoren dagegen einen Artikel angelegt. Bei Google mangelt es zusätzlich an Links zu aktuellen Berichten über diesen Feiertag.

Das nüchterne Fazit: Die Idee war gut, so richtig durchsetzen konnte sie sich bisher nicht.

 

Netzkulturtag  – die Zukunft des Tags

Angesichts der bisher überschaubaren Bedeutung dieses Gedenktags stellen sich naheliegende Fragen: Wie geht es mit ihm weiter? Und kann er irgendwann die Relevanz gewinnen, die sich die Initiatoren erhofft haben? Angesichts der geringen Resonanz in der Community gibt es triftige Gründe, pessimistisch zu sein.

Aktuell deutet nichts darauf hin, dass sich bekannte Personen und Organisationen diesem Projekt annehmen. Den Initiatoren fehlt es zugleich an der notwendigen Strahlkraft, um eine größere Anzahl an Webmastern, Entwicklern und vielen mehr für diese Idee zu begeistern. Von den einfachen Usern ganz zu schweigen.