Das sich verändernde Geschäftsumfeld

Das sich verändernde Geschäftsumfeld

Das sich verändernde Geschäftsumfeld

2020 ist vorbei, und wie könnte man das Jahr besser beginnen als mit einem Blick auf die Veränderungen, die es in der Geschäftswelt und in unserem Leben im Allgemeinen gebracht hat. Die Dinge haben sich im Jahr 2020 stark verändert. Unternehmen haben einen massiven Anstieg der Remote-Arbeit erlebt, und die Zeit im Büro hat sich drastisch verringert. Videotelefonie hat im letzten Jahr stark zugenommen. Auch im Jahr 2021 werden wir eine intensive Nutzung beobachten können.  Auch das Internet selbst ist leistungsfähiger geworden.

Die 5G-Technologie bedeutet nicht nur eine schnellere Internetverbindung, sondern öffnet auch die Tür zu vielen neuen Möglichkeiten. 3G hat das Surfen auf dem Handy besser und nützlicher gemacht. 4G hat bessere Geschwindigkeiten und das kontinuierliche Streaming von Video- und Audioplattformen ermöglicht. Im Moment können wir noch nicht mit Sicherheit sagen, inwiefern 5G die bereits vorhandenen Technologien weiter verbessern wird. Dienste, die auf Streaming, virtueller und erweiterter Technologie beruhen, könnten diejenigen sein, die stark von 5G profitieren werden. Zum Beispiel Videospiel-Streaming-Plattformen wie Google Stadia. Es hat auch die Möglichkeit, kabel- und glasfaserbasierte Netzwerke überflüssig zu machen.

 

Fernarbeit

Was sich stark verändert hat, sind die Unternehmensorganisationen. Viele Mitarbeiter üben Druck auf ihre Führungskräfte aus, damit sie weiterhin von zu Hause aus arbeiten können. Von den vielen befragten Personen wünschen sich etwa 75 %, zumindest teilweise von zu Hause aus arbeiten zu können. Viele geben an, dass sich ihre Produktivität bei der Arbeit von zu Hause aus stark erhöht hat. 2020 hat es eine historische Verschiebung in Richtung Fernarbeit gegeben und eine Verschiebung, die sich wahrscheinlich auch 2021 fortsetzen wird. Experten erwarten, dass Dinge wie große Büroräume langsam der Vergangenheit angehören werden.

Viele Unternehmen planen, Büro- und Fernarbeit in einer Art Hybrid-Arbeitsmodell zu kombinieren, bei dem die Mitarbeiter zwischen Zuhause und dem Büro wechseln können. Das Engagement bei der Arbeit ist ein wesentlicher Schwerpunkt bei der Fernarbeit. In einem Büro sind Dinge wie individuelle Weiterentwicklungen für den Arbeitgeber leichter zu bemerken. Im Gegensatz dazu müssen sich Arbeitnehmer im Home-Office möglicherweise stärker in Online-Meetings und -Veranstaltungen engagieren, damit sie auffallen. So wie es aussieht, ist die Arbeit von zu Hause aus auf dem Vormarsch.

 

Cybersecurity

Bei der Fernarbeit spielt die Cybersicherheit eine entscheidende Rolle und ist durch die Fernarbeit zu einem noch größeren Problem geworden. Eine der größten Sorgen dreht sich um Daten und darum, wie sie gespeichert und darauf zugegriffen wird. Gute digitale Praktiken müssen von Unternehmen eingeführt werden, damit das Risiko von Datenverletzungen und Malware-Bedrohungen gering bleibt. Fernarbeit hat neue Herausforderungen für die Cybersicherheit von Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, mit sich gebracht. Die Verlagerung hin zur Fernarbeit kann zu Ausnutzungsmöglichkeiten führen, die bisher noch nicht erkannt wurden. Unternehmen mussten ihre Sicherheit im Zuge dieser Verlagerung hin zur Fernarbeit neu bewerten. Die Zahl der Cyberangriffe und -bedrohungen hat 2020 stark zugenommen und Unternehmen legen 2021 großen Wert auf bessere Sicherheitsmaßnahmen.

 

Work-Life-Balance

Die wahrscheinlich größte Herausforderung für Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, ist es, eine Trennung zu schaffen und eine gute Work-Life-Balance zu erreichen. Vor ein paar Jahren war die Idee, von zu Hause aus zu arbeiten, noch nicht so populär. Viele Arbeitgeber glauben, dass ihre Mitarbeiter zu Hause nicht so effizient sein werden wie im Büro. Dies liegt daran, dass sie nicht überwachen können, wie die Mitarbeiter ihre Zeit verbringen. Doch wie bereits erwähnt, scheinen die Menschen ihre Arbeit sehr effizient zu erledigen. Viele von ihnen sagen, dass sich ihre Produktivität mittels Fernarbeit stark erhöht hat.

Auf der anderen Seite haben viele Menschen berichtet, dass sie bei der Fernarbeit Schwierigkeiten haben, eine gesunde Work-Life-Balance zu halten. Viele arbeiten sogar weiter, nachdem ihre offizielle Arbeitszeit beendet ist. Studien haben gezeigt, dass längere Arbeitszeiten nicht zu besserer Leistung führen, sondern eher zu Burnout und geringerer Produktivität. Viele von uns nutzen ihre Computer zur persönlichen Unterhaltung, z. B. um Musik zu hören, Filme anzuschauen oder Online Casino spiele zu spielen.

Nachdem man jedoch viele Stunden vor dem Bildschirm verbracht hat, sollten Aktivitäten außerhalb der Arbeit auch abseits des Bildschirms stattfinden. Man sollte einen separaten Bereich für die Arbeit und für die Unterhaltung einrichten, wenn man Fernarbeit leistet. Einen Raum ohne Ablenkungen während der Arbeit zu haben, wird sicherlich die Produktivität erhöhen. Andererseits sollten der Arbeitsbereich und der Computer in der Freizeit vollständig gemieden werden.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1397 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.