Corona Krise – wie extrem profitieren Online Händler? 

Corona Krise - wie extrem profitieren Online Händler? 

Corona Krise – wie extrem profitieren Online Händler?

Der Coronavirus verbreitet sich rasant auf der ganzen Welt und wirkt sich auch auf den E-Commerce und die E-Commerce-Logistik aus. In diesem Artikel beantworten wir ein paar ihrer brennenden Fragen: Wie könnte sich der  Coronavirus auf den E-Commerce in Europa auswirken und wie können Sie in diesem Zeitraum das Geschäft fortsetzen, insbesondere mit der Lieferung Ihrer Pakete.

Lesen Sie weiter, um die neuesten Updates zu erhalten, was Sie erwarten können, wenn sich die Situation ändert. Ebenso geben wir wichtige Entwicklungen bei Online-Bestellungen und einige Tipps, um den Zeitraum ohne Probleme zu überstehen.

Die vom deutschen Einzelhandelsverband durchgeführte Corona-Studie liefert die ersten repräsentativen Zahlen zur Situation. 55% der Online-Händler erwarten oder haben bereits Verluste im Tagesgeschäft aufgrund des Coronavirus erlebt. Das Verbrauchervertrauen in „Made in China“ ist derzeit ebenfalls gestört. 82% aller Online-Händler rechnen mit einer Verschlechterung der Situation.

Zumindest bis Anfang Mai haben die Regierungen in ganz Europa (und der ganzen Welt) Maßnahmen angewendet, die sich täglich ändern oder erweitern können.

 

In diesen Ländern wurden Grenzkontrollen eingeführt

In mehreren europäischen Ländern wurden Grenzkontrollen eingeführt, darunter in Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und Deutschland. Grenzkontrollen können erhebliche Auswirkungen auf die Lieferung haben, z. B. erhebliche Verzögerungen oder gar keine Lieferung. Der weltweite Konzern Amazon, hat enorme Lieferschwierigkeiten in Europa, wodurch es dauerhaft zu Lieferrückständen kommt.

Transportunternehmen ergreifen verschiedene Maßnahmen, insbesondere um ihre Mitarbeiter zu schützen (obwohl sie versuchen, die Dienste wie gewohnt am Laufen zu halten).

 

Andere mögliche Auswirkungen auf den Betrieb sind:

Die Lieferkette und die Lagerbestände können durch die Verbreitung und / oder Sperrung von Viren in verschiedenen Ländern beeinträchtigt werden, insbesondere wenn Sie die Fertigung ins Ausland auslagern oder Produkte importieren. Die wirtschaftliche Unsicherheit ist höher, sodass die Menschen zögern könnten, Geld auszugeben.

Viele Menschen meiden physische Geschäfte, und Online-Bestellungen sind der perfekte Weg, um noch einzukaufen, insbesondere für die Notwendigkeiten oder den Komfort, um diese turbulente Zeit leichter zu bewältigen. Insbesondere die Zeit vor Weihnachten, ist eine der Haupteinnahmequellen von vielen Geschäften. Diese fiel dieses Jahr weg. Online Händler die unter anderem Schmuck für Damen verkaufen haben von dem wachsendem E-Commerce profitiert.

Viele Online Händler haben umso mehr Umsatz rund um Weihnachten gemacht als normalerweise. Geschäfte in Fußgängerzonen haben hingegen unter den Corona Maßnahmen gelitten. Auch schon vor der Corona Pandemie ging der Trend immer weiter zu Online Käufen. Es wird immer einfacher und bequemer vom Sofa Zuhause zu shoppen.