Prozessoptimierung: Industrieproduktion und -logistik verbessern mit Digitalsierung und Automatisierung

Prozessoptimierung: Industrieproduktion und -logistik verbessern mit Digitalsierung und Automatisierung

Prozessoptimierung: Industrieproduktion und -logistik verbessern mit Digitalsierung und Automatisierung 

1 Prozessoptimierung in Produktion und Logistik

1.1 Was bedeutet Prozessoptimierung in der Industrieproduktion und -logistik?

Grundsätzlich dient Prozessoptimierung dazu, Arbeitsabläufe zu analysieren und anschließend zu dokumentieren. Dabei geht es insbesondere darum, Schwachstellen zu identifizieren, um den Workflow eines Unternehmens zu optimieren. Zu den Zielen der Prozessoptimierung gehört vorrangig die Verbesserung der Effizienz, um gleichzeitig die Qualität zu verbessern und Kosten einzusparen. Doch es soll auch eine Verkürzung der Durchlaufzeiten, bessere Auslastung und Abläufe sowie eine Verbesserung der Kommunikation zur Folge haben. Als weiteres Ziel im Bereich der Logistik gilt eine hohe und dauerhafte Auslastung der Kapazitäten.

1.2 Gründe für eine schleppende Produktion und Logistik in Unternehmen

Neben weltpolitischen Einflüssen zählt hauptsächlich die mangelnde Digitalisierung im Bereich der Produktion und Logistik zu den häufigsten Gründen. Unternehmen mit einer wenig vorhandenen oder nicht existenten Transformation produzierten weniger effizient als die Konkurrenz. Als Ursachen gelten Untersuchungen des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation zufolge einerseits die bewusste Entscheidung gegen die Digitalisierung, andererseits bestehen unternehmensintern häufig Faktoren, die eine Transformation hemmen. Der Impuls zur Veränderung fehle. Des Weiteren mangle es an Fachkräften mit entsprechenden Kompetenzen in der Digitalisierung und einer geringen Digitalisierungsaffinität in der Unternehmensführung. In der Summe führt dies zu einer schlechten Auslastung von CNC-Drehmaschinen, Lieferengpässen, höheren Fehlerquoten sowie einer geringeren Effizienz.

2 Wie können Prozessoptimierungen die Industrieproduktion und -logistik positiv beeinflussen?

Soll die Performance von Produktion und Logistik verbessert werden, müssen Produktionsplanung sowie Produktionssteuerung überprüft werden. Um die gesamte Auftragsabwicklung effizienter zu gestalten, müssen Produktions- und Logistiksysteme aufeinander abgestimmt sein. Mithilfe von Lean-Methoden wie Kanban oder Kaizen steigern Unternehmen ihre Effizienz und die Flexibilität der Produktion. Gleichzeitig erreichen sie dadurch eine bessere Qualität und in der Folge zufriedenere Kunden. Die Kundenorientierung wird unternehmensintern zum Leitprinzip und Ziel, an dem sich die Prozessoptimierung orientiert.

3 Mit welchen Methoden lässt sich die Prozessoptimierung, zum Beispiel in der Zerspanungsindustrie, verbessern und was gilt es bei der Umsetzung zu beachten?

Der Einsatz digitaler Tools erleichtert CAD/CAM-Programmierern und Einkäufern die Arbeit. Eine Software unterstützt bei der Suche nach dem passenden Werkzeug, indem der User verschiedene Parameter eingibt.
Um eine größtmögliche Effizienz im Unternehmen zu erreichen, sollte sich die Implementierung digitaler Tools auf alle Abschnitte eines Prozesses erstrecken. Dazu gehören Planung, Beschaffung, Logistik, Werkzeugvoreinstellung und Maschineneinsatz. Durch weitere digitale Komponenten werden Daten generiert, die die Grundlage für Prozessoptimierungen und Kostenanpassungen bilden. Dabei ergänzen sich die verschiedenen Tools und ermöglichen Transparenz, die dem Kunden dient und für ihn sichtbar sein muss.
Voraussetzung für die Implementierung und Umsetzung digitaler Lösungen ist das Wissen um die einzelnen Prozesse und Expertise im Bereich der digitalen Transformation.

4 Welche Chancen und Möglichkeiten bieten hier speziell Digitalisierungen und Automatisierungen?

Im Bereich der Logistik ermöglicht die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen vorrangig die bessere Tourenplanung. Über Plattformen oder Netzwerke können Logistikdienstleister Leerfahrten durch Prognoseverfahren vermeiden und so die CO₂-Emissionen verringern. Sendungen können zusammengefasst und die Routen der Lkws optimiert werden. Außerdem wird anhand der Daten ersichtlich, an welchen Stellen Optimierungspotenziale vorhanden sind.
Drohnen unterstützen bei zeitaufwendigen und fehleranfälligen Tätigkeiten wie einer Inventur, Roboter kommissionieren Waren selbstständig. Durch die digitalen Prozesse werden zusätzliche Daten gewonnen, die wichtigen Analysen dienen. Unternehmen erhalten so die Möglichkeit, Prozesse zu überwachen und bei Bedarf zu optimieren.
Im Bereich der Produktion erlauben Automatisierung und Digitalisierung, routinierte Arbeitsabläufe in Algorithmen zu überführen und einer Maschine zu überlassen. Die Fehlerquote wird gesenkt und der Verbrauch an Materialien erfolgt so kosteneffizient wie möglich. Eine gute Vernetzung und durchdacht geplante Prozesse sparen Zeit; Überproduktionen oder unvorhergesehene Engpässe treten nicht mehr auf. Die Digitalisierung ermöglicht es überdies, Teile in Kleinstserien oder gar Unikate ohne signifikante Mehrkosten zu fertigen. Für Hersteller von CNC-Drehmaschinen bedeutet dies, dass sich ihnen neue Absatzmöglichkeiten eröffnen.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1397 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.