Das TV-Programm zu Weihnachten und Silvester: Same procedure as last year?

Das TV-Programm zu Weihnachten und Silvester: Same procedure as last year?

Das TV-Programm zu Weihnachten und Silvester: Same procedure as last year?

Der Mensch ist gemeinhin ein Gewohnheitstier. Das gilt insbesondere für Fernsehen: An bestimmten Tagen im Jahr kommen wir nicht drum herum, uns immer wieder das Gleiche anzuschauen. Das hat Tradition und die meisten Zuschauer wollen das sogar so. Doch gilt das auch für das Jahr 2020 zu Weihnachten und am Silvestertag?

 

Das Weihnachtsprogramm im TV

Wer die TV-Programme der Weihnachtszeit über die vergangenen Jahre miteinander vergleicht, wird feststellen, dass teilweise immer wieder das Gleiche gezeigt wird. Das liegt jedoch nicht daran, dass den Sendern die Ideen ausgehen, sondern, dass die Zuschauer eben genau das wollen. Manche Filme sind zu einem regelrechten Kult geworden und alle Jahre wieder schalten die Fernsehzuschauer ein. Die Wartezeit zwischen den Filmen lässt sich zum Beispiel mit Online Sportwetten überbrücken – denn der Sport macht keine Pause.

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Kein Film konnte im deutschen Fernsehen mehr Kultstatus erreichen als die tschechisch-deutsche Koproduktion „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ aus dem Jahr 1973. Es handelt sich um die Verfilmung des gleichnamigen Märchens von Božena Němcová, welches an das Grimmsche Märchen Aschenputtel angelehnt ist. Eine romantische Geschichte über ein armes Mädchen, dass am Ende ihren Traumprinzen heiraten darf.

Zum Weihnachtshit wurde der Film bei den öffentlich-rechtlichen Sendern vor allem, weil er im Winter gedreht wurde – was aber eher Zufall gewesen ist. Mit dem Weihnachtsfest an sich hat die Handlung nämlich nichts zu tun. Wie populär die Verfilmung ist, zeigt ein Blick auf die Sendetermine 2020: Zwischen dem 29. November und dem 6. Januar wird er nicht weniger als 22-mal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein. Unter anderem bei:

  • ARD
  • MDR
  • WDR
  • BR
  • One
  • RBB
  • KiKa
  • HR

 

Der kleine Lord

Die Verfilmung des britischen Senders BBC mit Alec Guinness und Ricky Schroder in den Hauptrollen ist die bekannteste weltweit. Im Jahr 1980 nahm sich Regisseur Jack Gold den Stoff des gleichnamigen Jugendbuches von Frances Hodgson Burnett vor und verfilmte diesen sehr detailgetreu. Die Handlung ist in der Vorweihnachtszeit angesiedelt.

Der griesgrämige Earl von Dorincourt, gespielt von Alec Guinness, wird unverhofft und überraschend Großvater. Sein Enkel, der achtjährige Cedric, wohnt in den USA und soll nun im Schloss in England zum Lord erzogen werden. Die rührende und teilweise dramatische Geschichte wird im deutschen Fernsehen seit 1982 regelmäßig vor Weihnachten ausgestrahlt und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit.

 

Die Geister, die ich rief

Mit diesem Film aus dem Jahr 1988 mit Bill Murray wurde die Geschichte von Charles Dickens „A Christmas Carol“ im modernen Gewand verfilmt. Der Protagonist Francis Xavier Cross ist ein egoistischer, geiziger und grausamer Mann, der als ausführender Produzent eines großen Fernsehsenders arbeitet. Er bekommt Besuch von drei Weihnachtsgeistern, die ihn schließlich zu einem guten, freundlichen und barmherzigen Menschen bekehren. Dieser Film begeistert seit seinem Erscheinen das Publikum und gehört in der Weihnachtszeit einfach dazu.
Weitere beliebte Weihnachtsfilme

Damit ist die Reihe der beliebten Weihnachtsfilme natürlich noch lange nicht am Ende. Es gibt viele weitere Beispiele, die wohl auch im Jahr 2020 ihren Weg in das TV-Programm finden werden:

  • “Schöne Bescherung mit Chevy Chase”
  • “Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel”
  • “Das Wunder von Manhattan”
  • “Kevin allein zu Haus”
  • “Der Polarexpress”

 

Und Silvester? Same Procedure as every year, James!

Auch Silvester hat seine eigenen Kulte, was das Fernsehprogramm angeht. In Deutschland ist „Der 90. Geburtstag oder Dinner for One“ am Silvesterabend nicht wegzudenken. Der Sketch des englischen Komikers Freddie Frinton aus dem Jahr 1961 hat es sogar in das Guinness-Buch der Rekorde als „weltweit am häufigsten wiederholte Fernsehproduktion“ geschafft.

Zwischen 1963 und 2003 wurde der Sketch insgesamt 231-mal ausgestrahlt, ein Ende ist nicht in Sicht. Der 18-minütige Sketch zeigt die alte Dame Miss Sophie und ihren Butler James. Die Dame möchte ihren 90. Geburtstag mit ihren Freunden feiern: Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom. Das Problem dabei ist, dass alle vier Herren bereits verstorben sind. Also muss James in Rolle der Freunde schlüpfen und auf die Gastgeberin vor der Vorspeise, dem Hauptgang und der Nachspeise einen Toast ausbringen. James wird immer betrunkener, was eine Reihe von komischen Situationen nach sich zieht.

„Dinner for One“ wird jedes Jahr am 31. Dezember und am 1. Januar von den dritten Programmen der ARD ausgestrahlt. Inzwischen gibt es verschiedene Abwandlungen in mehreren Dialekten sowie diverse Nachahmungen. Bekannte Komiker wie Bully Herbig, Thomas Hermanns, Erkan und Stefan, Otto Waalkes, Ralf Schmitz oder Anne Frier haben den Sketch bereits gespielt.

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1399 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.