Werbespot erstellen – vom Storytelling zur Markenbindung

Werbespot erstellen - vom Storytelling zur Markenbindung

Werbespot erstellen – vom Storytelling zur Markenbindung

Jemanden von etwas zu überzeugen, ist viel schwieriger und umständlicher, als man es vermuten würde. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Gegenüber noch Geld dafür bezahlen soll oder vielleicht überhaupt nicht versteht, was Sie ihm anbieten und welche Vorteile er daraus zieht. Mit einem hochwertig produzierten Werbespot können Sie Ihre Botschaft klar und überzeugend vermitteln.

Was ist eigentlich ein Werbevideo?

Oft sind Dienstleistungen oder Produkte sehr komplex oder umfangreich gestaltet, sodass Ihre Zielgruppe den Sinn und Zweck nicht sofort versteht. Werbevideos können Ihnen dabei behilflich sein, komplexe Sachverhalte klar und verständlich zu erklären. Sie existieren in einer Vielzahl unterschiedlicher Arten. So ist es beispielsweise mögliche einen sogenannten “Realfilm” zu drehen. Bei dieser Werbevideo-Art stehen in der Regel Menschen, die das Produkt entwickeln und vertrieben, vor der Kamera und erklären die Möglichkeiten, Funktionen, Vorteile und andere Besonderheiten. Aber nicht nur Realfilme stellen eine durchaus sinnvolle Option dar, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen, sondern auch sogenannte “Erklärvideos” oder “animierte Videos” überzeugen von Dienstleistungen und Produkten, indem sie ihre Vorteile und Besonderheiten präsentieren. Die wesentlichen Vorteile bei dieser Werbevideo-Art sind, dass sie schneller und günstiger zu produzieren sind und oft auch wesentlich moderner wirken.

Wie sieht die Produktion eines Werbevideos aus?

Die Produktion eines Werbevideos folgt grundsätzlich einem bewährten Schema: In einem Werbevideo wird ein Prozess sehr anschaulich und klar erklärt, sodass daraus resultierende Leistungsvorteile verständlich werden. So könnte beispielsweise bei einer Kaffeemaschine dargestellt werden, mit welchen besonderen Techniken der Kaffee aufgebrüht und danach gefiltert wird, um so seinen speziellen Geschmack zu erhalten. Außerdem kann hier auch die Schnelligkeit hervorgehoben werden, mit der Sie unterstreichen können, dass man am Morgen sofort nach dem Aufstehen seinen Kaffee trinken und dafür auch einige Minuten länger schlafen kann. Dann spricht eigentlich kaum etwas gegen den Kauf einer modernen Kaffeemaschine. Ein gut produziertes Werbevideo sollte den Zuschauer in maximal 120 Sekunden von dem beworbenen Produkt informieren, überzeugen und ohne Unklarheiten zurücklassen.

 

7 Tipps für den Produktionsablauf

Ein eigenes Werbevideo zu produzieren, kann auf den ersten Blick äußerst überfordernd wirken. Viele wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen, was in den Werbefilm hineingehört und auf was man ein besonderes Augenmerk legen sollte. Aus diesem Grund haben wir 7 Schritte zusammengestellt, die Sie als Leitfaden bei der Erstellung Ihres Werbevideos nutzen können:

1. Eine Liste von Alleinstellungsmerkmalen (USP) anlegen

Um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was in Ihr Werbevideo gehört, sollten Sie sich zunächst eine Liste mit Ihren USPs (Alleinstellungsmerkmalen) erstellen. Versuchen Sie folgende Fragen möglichst genau zu beantworten: 

  • Welchen Mehrwert bietet Ihr Produkt dem Kunden?
  • Wodurch hebt sich Ihr Produkt von der Konkurrenz ab?
  • Welche Kernfunktion hat Ihr Produkt?

Anhand dieser Fragen können Sie wichtige Informationen zu Ihrem Produkt erfahren.

2. Sprechertext zum Werbespot

Dem Sprechertext zum Werbevideo kommt eine zentrale Rolle zu. Er bildet die Grundlage für das, was in dem Werbevideo gesagt und gezeigt wird. Hier sollten Sie sich an den von Ihnen zuvor erstellten Stichpunkten orientieren. Sie wissen bereits, was wichtig ist und müssen das nur noch in textuelle Form bringen.

 3. Das Storyboard

Sobald Sie den Text fertiggestellt haben und zufrieden sind, können Sie sich dem Storyboard widmen. Bei einem Storyboard handelt es sich um eine Tabelle, in der Sie eintragen, was in Ihrem Werbespot zu sehen sein soll. Genau wie der Sprechertext dient das Storyboard in erster Linie als roter Fade für die spätere Produktion.

4. Drehen und animieren

Ganz egal, ob Sie sich für einen animierten Erklärfilm oder einen Realfilm entschieden haben, in diesem Schritt folgt der Dreh bzw. die Animation des Werbefilms. Es wird Material mit der Kamera aufgenommen oder Grafiken produziert und animiert. Anschließend wird das produzierte Material zu einem Film geschnitten. Dabei sollten Sie sich stets am Storyboard orientieren, um den Überblick über das Projekt zu behalten.

5. Call to Action

Der Call to Action ist am Ende eines jeden Werbespots wichtig. Damit wird eine Handlungsaufforderung bezeichnet, wie zum Beispiel “kaufen Sie jetzt” oder “7 Tage testen”. So nehmen Sie Ihren Zuschauer an die Hand und zeigen ihm, was er nach dem Betrachten des Spots tun kann.

Fazit

Ganz egal, ob animiertes Erklärvideo oder Realfilm – Werbevideos bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Vorteile und stellen ein erstklassiges Marketinginstrument dar, um potentielle Neukunden und Interessenten von seinem Produkt zu begeistern.