Wie Regierungsbehörden Bitcoin besteuern

Wie Regierungsbehörden Bitcoin besteuern

Wie Regierungsbehörden Bitcoin besteuern

Die Besteuerung von Bitcoin ist eine der häufig gestellten Fragen von Krypto-Nutzern. Bitcoin ist zwar eine dezentrale Währung, die nicht den staatlichen Vorschriften unterliegt, wird aber weltweit als Aktivum anerkannt. Die zunehmende Verbreitung von Bitcoin und seine Anwendungsfälle haben viele staatliche Regulierungsbehörden davon überzeugt, neue Gesetze einzuführen, um Krypto-Investitionen wie andere gewöhnliche Vermögenswerte zu besteuern. 

Bitcoin hat je nach Art der Transaktion verschiedene steuerliche Auswirkungen. Die Auswirkungen variieren jedoch in der Regel aufgrund der unterschiedlichen Steuergesetze in den einzelnen Ländern. Außerdem können aufgrund der einzigartigen Eigenschaften und Anwendungsfälle von Bitcoin auch einige Ausnahmen gelten. Nichtsdestoweniger erfahren Sie hier, wie die meisten Regierungen Bitcoin besteuern.

Steuern auf Bitcoin-Transaktionen zahlen 

Die Einstufung von Bitcoin als Vermögenswert hat verschiedene steuerliche Auswirkungen. Zum Beispiel verlangt die US-Steuerbehörde nun, dass die Steuerzahler alle ihre Bitcoin-Transaktionen melden, wenn sie Steuern einreichen. Steuerzahler sollten aktuelle Aufzeichnungen über alle ihre Einkäufe, Verkäufe, Investitionen und andere Transaktionen im Zusammenhang mit Bitcoin führen. Im Jahr 2019 schickte die IRS Warnbriefe an über 10.000 Personen, die verdächtigt wurden, möglicherweise keine Einkommen gemeldet und Steuern auf Kryptotransaktionen bezahlt zu haben. Sie warnte davor, dass falsche Angaben über Einnahmen Strafen, Zinsen und sogar strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen könnten. 

Steuerbare Bitcoin-Transaktionen 

Die steuerlichen Auswirkungen auf Bitcoin variieren hauptsächlich je nach Art der Transaktionen. Die folgenden sind die primären Bitcoin-Transaktionen, die die meisten Regierungsbehörden besteuern. 

Verkauf von abgebauten Bitcoin an Dritte 

Mehrere Regierungsbehörden erheben Kapitalertragsteuern auf den Verkauf von abgebautem Bitcoin an Dritte. Zum Beispiel werden Sie Kapitalertragsteuern auf die Gewinne zahlen, wenn Sie Bitcoin generieren und an eine andere Person oder Firma verkaufen. 

Verkauf von Bitcoin, die von jemandem gekauft wurden

Die Steuerbehörden werden von Ihnen auch verlangen, dass Sie den Verkauf von Bitcoin, die Sie von jemandem gekauft haben, an einen Dritten melden und Steuern zahlen. Ein gutes Beispiel ist der Kauf und Verkauf von Bitcoin über eine Krypto-Börse wie bitcoins-code.de. Die Regierung wird von Ihnen Steuern auf die Gewinne verlangen. 

Mit Bitcoin für Waren und Dienstleistungen bezahlen

Die Behörden verlangen auch, dass Unternehmen und Privatpersonen, die Bitcoin zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwenden, Steuern auf diese Transaktionen abführen. Die Höhe der Steuer hängt hauptsächlich von den Besonderheiten der Transaktionen ab, einschließlich des aktuellen Bitcoin-Wertes und des Preises solcher Waren und Dienstleistungen. Die steuerlichen Auswirkungen gelten für abgebaute Bitcoin oder aus anderen Quellen gekaufte Token. 

Nach Abzug der beim Mining anfallenden Kosten besteuern mehrere staatliche Stellen Bitcoin als persönliches oder geschäftliches Einkommen und andere Bitcoin-Transaktionen als Investitionen in Vermögenswerte. Hier ist eine einfache Erklärung, wie die Steuerbehörden die Sätze berechnen. 

Stellen Sie sich vor, Sie haben Bitcoin im Wert von 500 Dollar gekauft und für 800 Dollar verkauft oder Waren im gleichen Wert erworben. Die Behörden werden von Ihnen verlangen, dass Sie Kapitalertragssteuer auf den Gewinn von 300 $ aus dieser Transaktion zahlen.

Steuerliche Auswirkungen auf den Empfang von Kryptozahlungen 

Mehrere Unternehmen und Händler auf der ganzen Welt akzeptieren Bitcoin zunehmend als Bezahlung für verschiedene Waren und Dienstleistungen. Einige bezahlen sogar ihre Lieferanten und Arbeiter in Krypto. Regierungsbehörden behandeln Zahlungen oder Gehälter, die in Kryptowährungen empfangen werden, als gewöhnliche Einkünfte, die Einkommensteuern unterliegen. Der Wert oder die Kostenbasis des Bitcoin hängt von seinem Preis zum Zeitpunkt dieser Zahlung ab. 

Zahlung von Steuern auf Bitcoin Mining 

Viele Regulierungsbehörden betrachten Krypto-Mining auch als steuerpflichtiges Ereignis. Sie berechnen die Kostenbasis oder den Marktwert von Bitcoin auf der Grundlage seines Preises zum Zeitpunkt des Minings. Allerdings können Miner Abzüge für die Ressourcen und Ausrüstung für das Mining von Bitcoin geltend machen. Die Kostenabzüge können variieren, je nachdem, ob Sie die Token für persönlichen Gewinn abgebaut haben. 

Die steuerlichen Auswirkungen von Bitcoin variieren in der Regel je nach Staat, Land und Region. Der obige Artikel hat jedoch einige der häufigsten Arten der Besteuerung von Bitcoin durch staatliche Stellen beschrieben

Image by Susanne from Pixabay
Über Volker 1399 Artikel
Volker ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Digitalisierung und Smart-Technologie. Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem fundierten Fachwissen ist er ein vertrauenswürdiger Autor für Digital-Smartness.de. Seine Leidenschaft für innovative Technologien und sein Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte spiegeln sich in seinen Beiträgen wider. Volker ist bestrebt, seinen Lesern fundierte Einblicke und praktische Tipps zu bieten, um ihnen dabei zu helfen, das Beste aus der digitalen Welt herauszuholen. Mit Volker als Autor können die Leser sicher sein, dass sie verlässliche und relevante Informationen erhalten, um ihre digitalen Fähigkeiten und ihr Verständnis kontinuierlich zu verbessern.