Original und kompatible Druckerpatronen im Vergleich

Original und kompatible Druckerpatronen im Vergleich

Original und kompatible Druckerpatronen im Vergleich

Viele Menschen kaufen sich einen erstklassigen Drucker und freuen sich über ein günstiges Schnäppchen, das immer wieder zu entdecken ist. Steht dann das erste Mal der Wechsel der Druckerpatrone an, zweifelt man an der korrekten Preisauszeichnung. Im Verhältnis zu den besonders preiswerten Geräten betragen die Kosten teilweise knapp ein Drittel vom Anschaffungspreis. Im gleichen Atemzug lässt die Freude über den erschwinglichen Gelegenheitskauf merkbar nach.

 

Der Vorteil von Drittherstellern gegenüber Originalproduzenten

Die Philosophie, die hinter der Preispolitik der Druckerhersteller steht, ist klar: Mit einem kostengünstigen Verkauf lässt sich kaum ein Gewinn machen. Um das für den Betrieb „ungünstige“ Geschäft auszugleichen und das verlorene Geld wieder einzuspielen, müssen Druckerpatronen zu einem verhältnismäßig hohen Kaufpreis angeboten werden. Dritthersteller von kompatiblen Produkten können völlig unabhängig davon agieren, weshalb sie ihre Waren zu einem geringeren Preis offerieren können. Letztendlich muss jeder selbst seine Entscheidung treffen, ob Originale oder alternative Druckerpatronen genutzt werden. Für den Großteil der Laser- und Tintenstrahldrucker stehen beide Alternativen zur Verfügung. Wissen sollte man jedoch, dass es einige grundsätzliche Unterschiede gibt.

 

Original Druckerpatronen

Im Onlineshop Tonerdumping können Druckerpatronen von HP, Brother, Canon und Co. erworben werden, welche ausnahmslos über folgende Gemeinsamkeiten verfügen: Sie erbringen eine verlässliche Leistung, perfekte Druckergebnisse und bestechen durch eine einfache Handhabung. Während der gesamten Einsatzzeit profitieren Käufern von den vorgenannten Eigenschaften. Aufgrund der Tatsache, dass die Hersteller ihre eigenen Drucker bestens kennen, sind Passform und Druckqualität der Patronen perfekt auf die jeweiligen Geräte abgestimmt. Nachteilig ist einzig und allein der höhere Preis, der jedoch vom hohen Niveau der Ergebnisse gerechtfertigt wird.

 

Alternative Druckerpatronen

Es gibt zwei verschiedene Arten von kompatiblen Druckerpatronen. Zum einen stehen nachgebaute, zum anderen wiederaufbereitete Produkte von Drittherstellern im Angebot. Für beide Varianten sind die Qualitätskontrollen ebenso streng wie für Originale. Abweichungen gibt es jedoch trotzdem einige. Dazu gehört, dass die Füllstandanzeige bei den nachgebauten Produkten teilweise Funktionsprobleme aufweist. Fakt ist, dass fast alle Druckerpatronen mittlerweile über einen Chip verfügen.

Der 1:1-Nachbau ist nicht gestattet, sodass Unzulänglichkeiten entstehen können. Jeder Druckerhersteller produziert seine Tinte und sein Tonerpulver beruhend auf einem „Geheimrezept“. Unterschiedliche Komponenten, deren Zusammensetzung nicht bekannt gegeben wird, führen zu einem überaus individuellen Produkt. Selbstverständlich besitzen auch einige Dritthersteller inzwischen große Erfahrung in der Herstellung von Toner und Tinte. Trotzdem zeigen sich oft Unterschiede im Bereich der UV-Resistenz, Haftfähigkeit der Stoffe auf dem Papier sowie der Farbmischung und –treue.

Kompatible Druckerpatronen gehen zum Teil mit einer weniger einfachen Handhabung einher. Einige Druckertreiber namhafter Hersteller weisen Nutzer zudem darauf hin, dass keine Originalpatrone eingelegt wurde. Weiterhin steigt die Anzahl der Produzenten an, die neue Firmwareupdates liefern, mit der Folge, dass Alternativprodukte überhaupt nicht mehr nutzbar sind.

 

Wie lassen sich Druckkosten einsparen?

Wer sein Budget mit Original Druckerpatronen stärker belastet, kann in vielen anderen Bereichen Ersparnisse vornehmen. Wir zeigen nachstehend einige Möglichkeiten auf.

Nicht immer gleich auf die Druckeranzeige reagieren

Patronen und Kartuschen brauchen nicht sofort ausgetauscht zu werden, wenn das Gerät einen niedrigen Füllstand anzeigt. Bestenfalls sorgt man spätestens zu diesem Zeitpunkt dafür, dass Ersatz bereitsteht. Erst, wenn die Patrone wirklich leer ist, wird eine neue eingesetzt. Einen Trick gibt es bei Tonerkartuschen: Man nimmt sie heraus und schüttelt sie ein wenig in waagerechter Haltung hin und her. Danach lässt sich meist noch eine ganze Weile problemlos damit weiterarbeiten.

Großpackungen einkaufen

Im Handel finden sich sowohl Originale als auch kompatible Druckerpatronen, die in Mehrfachpackungen angeboten werden. Zu den geläufigen Bezeichnungen zählen unter anderem Multi-, Value- und Promopack. Die größeren Varianten enthalten teilweise sogar bis zu vier Produkte. Je nach Hersteller sind Ersparnisse von zehn bis 30 Prozent möglich.

Auf die Füllmenge achten

Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass Druckerpatronen in verschiedenen Ausführungen auf dem Markt sind. Es gibt sowohl „normale“ als auch Produkte mit höherer Füllmenge. Wer sich zum Beispiel für die Alternative XL oder HC entscheidet, kann seine Druckkosten insgesamt deutlich reduzieren. Grundsätzlich sind allerdings Druckverhalten und Gerät zu berücksichtigen. Wer einen Tintendrucker verhältnismäßig wenig nutzt, läuft Gefahr, dass insbesondere Patronen mit mehr Füllung austrocknen.