Fachkräftemangel in der IT Branche – Goldgräberstimmung bei IT Fachkräften

Fachkräftemangel in der IT Branche

Fachkräftemangel in der IT Branche – Goldgräberstimmung bei IT Fachkräften

Der Ruf nach Digitalisierung hat in den letzten Jahren stark zugenommen und das betrifft schon lange nicht mehr nur die Umstellung von analog auf digital. Kreative IT-Stellen sind im Vergleich zum Rest der IT-Welt gut besetzt. Schwierig wird es allerdings, wenn es ans “Eingemachte” geht! IT-Jobs für langwierige umfangreiche Programmierprojekte sind schwer zu bekommen, da hierfür zum einen eine gut fundierte Fachausbildung und zum anderen eine breit gefächerte Erfahrung notwendig ist. Darüber hinaus sind die meisten Firmen nicht bereit, die Stellen entsprechend hoch zu dotieren.

 

Woran liegt es wirklich?

Gerade im Industriebereich gibt es seit Jahren gut dokumentierte Beispiele, dass IT-Kräfte lieber aus dem Ausland nach Deutschland geholt werden als, dass Deutsche angestellt oder für entsprechende Stelle ausgebildet werden. Fakt ist, dass seit Jahren zu wenige inländische Fachkräfte ausgebildet werden, aber andererseits IT-Fachleute aus dem Ausland zu Dumpinglöhnen nach Deutschland geholt werden. Ältere deutsche IT Fachleute wurden zur Ausbildung ausländischer Fachkräfte herangezogen und nachher unter einem Vorwand entlassen.

Ein wichtiges Kriterium des Problems stellen die Vorstellungen der Unternehmen dar. Die Unternehmen wollen IT-Jobs mit jungen, dynamischen Kräften, die über jahrelange Erfahrung, profundes Wissen verfügen sollen und ein niedriges Gehalt verlangen, besetzen. Das ist vollkommen unrealistisch!

Viele ältere Fachkräfte gingen ins Ausland, weil sie bessere Angebote erhalten hatten. An den Bildungseinrichtungen werden zunehmend bevorzugt ausländische Schüler anstatt inländischer akzeptiert. Ein weiterer Punkt ist, dass fachlich an der Praxis vorbei ausgebildet wird. Die technischen und praktischen Anforderungen haben sich zwar geändert, aber auch nicht von heute auf morgen! Der Fachkräftemangel ist somit zum größten Teil hausgemacht.

Den Bewerbern muss andererseits auch klar sein, dass nicht jeder für IT Jobs geeignet ist oder dass sie über eine zusätzliche Ausbildung für den jeweiligen Job verfügen müssten. Der Mangel an den sogenannten Softskills ist ein generelles Problem. Soziale Kompetenz fehlt den meisten jüngeren Bewerbern. Die meisten IT Fachkräfte finden sich im Design, der Computer Architektur, Marketing, SEO sowie Datenbankenbereich. Gesucht werden aber vor allem Softwareentwickler (Java, SQL, nodeJS, PHP, C, C++, C#, iOS oder Android), IT-Projektmanager (Scrum, Kanban), Data Scientists, IT-Anwendungsbetreuer oder IT-Security Experten. Gerade die IT-Sicherheit ist ein sehr sensibler Bereich, der jedoch sträflich vernachlässigt wurde. Der Fachkräftemangel rührt auch daher, dass IT-Fachleute nicht von heute auf morgen ausgebildet werden können. Sie arbeiten nicht mehr nur in einer Abteilung, sondern werden in so gut wie jedem Unternehmen und in jeder Branche benötigt.

 

Welche IT Skills sind gefragt?

Es geht schon lange nicht mehr nur darum, ob der “Computer” läuft, sondern um Analysen, Dokumentation, Verbesserungen, Adaptierungen, Testungen, die Entwicklung von Programmen und Software, das Erstellen von Maßnahmen zur Datensicherheit, Qualitätsmanagement, etc. Weiters sind die Entwicklungsfelder Big Data, Data Mining, Cloud Computing, Machine Learning sowie Künstliche Intelligenz enorm wichtig geworden. Der Ruf nach mehr Common Sense, sozialer Kompetenz, Teamfähigkeit, Ausdauer, Geduld und Kritikfähigkeit wird zunehmend lauter. Jobs in Deutschland wären genügend vorhanden und auch gut zu besetzen, wenn mehr Fokus auf das gelegt wird, was vorhanden ist. Eigene Fachkräfte spezifischer ausbilden, dem Fachkräftemangel durch Einstellung von Leuten, die zwar gut, nicht perfekt, dafür aber lernfähig sind und so dem Fachkräftemangel aktiv gegenübertreten.

 

Der Verdienst ist eines der wichtigsten Kriterien für beide Seiten. Wenn der Arbeitgeber seine IT Fachleute unterbezahlt, braucht er sich nicht wundern, wenn diese ins Ausland gehen. Bewerber brauchen sich nicht beschweren, wenn IT Jobs anderweitig besetzt werden, wenn sie zwar nicht über die Kenntnisse verfügen, aber das Honorar dafür verlangen. Bezahlen Unternehmen gut und geben deutschen Fachkräften reelle Chancen, ist der Fachkräftemangel ganz gut in den Griff zu bekommen.